"The American Dream"

The American Dream #1
Titel:"The American Dream" (#1 – #5)
Autor:Brian Ruckley
Zeichnungen:Andrea Mutti
Colorist:Vladimir Popov
Verlag:IDW Publishing
Erstveröffentlichung:Feb 2017 – Jun 2017
Sprache:Englisch
Format:Comic-Heft, je 28 Seiten
Nummer:C-19 – C-23
 
Unsterbliche: Connor MacLeod, Osta Vazilek, Kurgan, John Hooke   ||   Juan Sanchez Villa-Lobos Ramirez, Amalantha

Inhalt:

1985: Der Unsterbliche Osta Vazilek sucht Connor MacLeod in New York auf und bittet ihn um Hilfe im Kampf gegen John Hooke. Vazilek und MacLeod trafen den unsterblichen Killer Hooke bereits 1863 und 1955, doch er entkam ihnen beide Male. Für MacLeod besteht kein Zweifel, dass Hooke niemals den Preis gewinnen darf...

Anmerkungen:

Die fünf Hefte sind im November 2017 auch als 122-seitiger Sammelband erschienen.

Bewertung:

Acht Jahre nach dem letzten Heft von Dynamite Entertainment erschien 2017 bei IDW diese fünfbändige Comicreihe. "The American Dream" ist als direktes Prequel zum ersten Film gedacht und fügt sich dort nahtlos ein. Im Unterschied zu den bisherigen Comics ist "The American Dream" auch im Film-Universum angesiedelt: Es gibt hier also keinen Duncan MacLeod, keinen Methos und keine Beobachter. Dafür wird die Zusammenkunft erwähnt und Vazilek schätzt, dass vielleicht noch 6 Unsterbliche am Leben sind. Ähnlich wie beim ersten Film muss man aber nicht sehr viel ausblenden, um "The American Dream" im Serien-Universum zu integrieren.

Inhaltlich ist es eine klassische Highlander-Geschichte: Ein alter Freund taucht auf, ein alter Gegner ebenso. Unerledigtes aus MacLeods Vergangenheit bricht in seine Gegenwart ein, und über zwei Flashbacks erfahren wir mehr über John Hooke und seine bisherigen Treffen mit MacLeod und Vazilek. Beides passt gut in MacLeods bisherige Timeline. Die Geschichte widerspricht aber der Comicreihe "Way of the Sword", laut der Connor sein Katana erst 1966 wiederfand, nachdem er es 1804 verloren hatte. Hier sehen wir ihn 1955 mit dem Katana, welches explizit als Ramirez' Schwert bezeichnet wird. Für mich persönlich ist die Prämisse von "Way of the Sword" aber sowieso etwas weit hergeholt, weswegen ich es nicht in meine Chronik aufnehmen werde. "The American Dream" passt dagegen sehr gut zum Rest des Highlander-Universums. Einzige Ausnahem dazu ist wohl die Bemerkung, Connor hätte die Zeit zwischen 1863 und 1943 in Europa verbracht. Das passt leider nicht zum Lakota-Flashback aus dem Pilotfilm.

Auch die Charaktere sind inhaltlich gut getroffen, allen voran der etwas melancholische Connor MacLeod. Über Auftritte von Rachel Ellenstein freue ich mich sowieso immer, da ich sie als Charaktere spannend finde. Hier sehen wir u.a. eine gerade erwachsen gewordene Rachel im Jahr 1955. Vazilek ist als Charakter interessant. Im Film war er nur ein Name und ein undeutliches Foto; eine Verbindung mit MacLeod wurde dort nicht impliziert. In diesen Comics wird er nun als eine Art amerikanischer Darius und Bekannter MacLeods dargestellt. Im Gegensatz zu Darius verlässt Vazilek den heiligen Boden aber und scheut auch einen Kampf nicht. Hooke ist als Gegenspieler ebenfalls nicht schlecht. Allzu tiefgründig wird er als Charakter nicht gezeichnet, aber er bekommt immerhin so viel Background verpasst, dass er relativ glaubwürdig rüberkommt.

Die Hefte sind leider nur 28 Seiten dick, von denen 7 Seiten Werbung enthalten. Mir persönlich war das eigentlich etwas zu dünn. Die Geschichte wird dabei im Unterschied zu den meisten Dynamite-Comics ruhig und ohne Hektik erzählt. Wir lernen die Charaktere langsam kennen und erfahren nach und nach die Zusammenhänge aus Connors Vergangenheit. Die Action-Szenen sind dabei ebenfalls ohne Hektik gezeichnet, man sieht das Geschehen immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln. Das ist durchaus auch cineastisch angelegt, mit spannenden Blickwinkeln. Gleichzeitig sind die Comics auf eine schwer zu beschreibende Art comichaft gezeichnet, mit sichtbaren Strichen und dezenten Farben. Manche Bilder wirken gar eher skizzenhaft. Ganz anders zum Beispiel als die Kurgan-Hefte mit ihren klaren Formen und kräftigen Farben. Das Ergebnis gefällt mir durchaus und hat ein zum ersten Film passendes Noir-Feeling an sich.

Nicht wirklich gut ist dagegen leider Connor MacLeod gezeichnet. Oft genug erkennt man ihn nur am Trenchcoat oder daran, dass der genau gleich gezeichnete Vazilek noch ein Kreuz um den Hals trägt. Dahingehend haben wir bei Dynamite leider wirklich Besseres gesehen. Vazilek ist ja ein neuer Charakter und ist mit seiner Kutte und dem Kreuz oft besser zu erkennen, genau wie Hooke und Agent Highsmith. Rachel ist leider auch nicht immer gut getroffen. In Heft 1 hat sie aus Versehen rote Haare bekommen (1985, wenige Tage vor dem ersten Film), und generell wirkt sie in den Gegenwartsszenen etwas jugendlich.

Die Standard-Cover stammen von fünf verschiedenen Zeichnern und gefallen mir größtenteils nicht wirklich. Lediglich das Cover von Heft 5 ist sehr gut gelungen. Für Abonnenten gab es alternative Cover von Claudia Gironi, welche ich viel interessanter finde.

Fazit:
Diese Prequel-Geschichte zum ersten Film ist eine ganz typische Highlander-Geschichte. Sie beleuchtet einen bisher kaum bekannten Unsterblichen näher und fügt ein paar Details zu Connors Lebenslauf und zu seiner Beziehung zu Rachel hinzu. Inhaltlich werden keine ganz großen Bäume ausgerissen und die Hefte sind nicht sehr dick. Dafür ist es eine stimmige und in sich logische Geschichte, die bis auf Details gut zum Rest des Highlander-Universums passt. Mir hat "The American Dream" jedenfalls viel Spaß gemacht, gerade auch nach der langen Wartezeit seit dem letzten Highlander-Comic.

Cover-Galerie:

Heft #1 (Feb 2017)

The American Dream #1 Standard-Cover
Standard-Cover von Francesco Francavilla
The American Dream #1 Subscription-Cover
Subscription-Cover von Claudia Gironi
The American Dream #1 Incentive Cover
Incentive Cover
The American Dream #1 Cover-Variante
Cover-Variante

Heft #2 (Mar 2017)

The American Dream #2 Standard-Cover
Standard-Cover von Wayne Nichols
The American Dream #2 Subscription-Cover
Subscription-Cover von Claudia Gironi

Heft #3 (Apr 2017)

The American Dream #3 Standard-Cover
Standard-Cover von Andrew Griffith
The American Dream #3 Subscription-Cover
Subscription-Cover von Claudia Gironi

Heft #4 (Mai 2017)

The American Dream #4 Standard-Cover
Standard-Cover von Francesco Gaston
The American Dream #4 Subscription-Cover
Subscription-Cover von Claudia Gironi

Heft #5 (Jun 2017)

The American Dream #5 Standard-Cover
Standard-Cover von Nick Percival
The American Dream #5 Subscription-Cover
Subscription-Cover von Claudia Gironi

Kommentare (0)

Noch keine Kommentare. Sei der erste Poster!

Kommentar hinzufügen

* Pflichtfeld
2000
In welchem Land wurde Duncan geboren?
Unterstützt von Commentics