F.A.Q. Teil II – Highlander

H-1 .. Die Unsterblichkeit

H-1001 .. Wie wird man unsterblich?

Unsterbliche tragen die Unsterblichkeit von Geburt an in sich, vor ihrem ersten Tod sind sie jedoch normale Sterbliche. Ihre Wunden heilen nicht schneller als bei jedem Sterblichen und sie spüren keinen Buzz (H-24 "Studies in Light" u.a.). Im Fandom werden sie Pre-Immortals bzw. Pre-Immies genannt. Die Unsterblichkeit ist wie ein ruhender Keim in den Pre-Immortals, den sie von Geburt an besitzen. Man kann also nicht einen beliebigen Sterblichen zum Unsterblichen machen.

Alle Pre-Immies sind Findelkinder, niemand weiß woher sie kommen. Erwähnt wird dies bei vielen Unsterblichen, aber Kamir bezieht sich auch direkt darauf, als er sagt, niemand von ihnen kenne seine Ursprünge (H-75 "The Wrath of Kali").

Jeder kann für die Unsterblichkeit geboren sein, auch Leute mit instabilem Geist (H-20 "Avening Angel") oder geistig Behinderte (H-69 "The Innocent").

Die Unsterblichkeit wird jedoch erst durch einen gewaltsamen Tod ausgelöst. Stirbt der Pre-Immie diesen gewaltsamen Tod nicht, so beendet er sein Leben irgendwann als normaler Sterblicher, die Unsterblichkeit bleibt ihm bei einem Tod an Altersschwäche oder einem sonstwie langsam gearteten Tod (z.B. Dahinsiechen an einer Krankheit) verwehrt (R-22 "Dead on Arrival", "Highlander – Endgame").
Anmerkung: Diese Regel wurde von den Highlander-Produzenten erst relativ spät erfunden, deshalb erwähnt die Watcher Chronicles CD-Rom auch eine Unsterbliche, die ihren ersten Tod durch Erfrieren starb (Cordelia Stanton), was ich nicht gerade als gewaltsamen oder plötzlichen Tod betrachten würde. Sonst gibt es aber meines Wissens nach keine Gegenbeispiele.

Stirbt ein Pre-Immie seinen ersten Tod, so hält seine Alterung an und er ist nun unsterblich (d.h. praktisch alle Wunden bis auf eine Enthauptung heilen wieder). Passiert dies im Kindesalter, so bleibt der Unsterbliche ein Kind – bis er seinen Kopf verliert (H-51 "The Lamb").

H-1002 .. Was ist das "Quickening" und was die "Zusammenkunft"?

Vom Moment ihres ersten Todes an sind die Unsterblichen Teil des "Spiels" (im Englischen: "The Game"), denn die Legende besagt: "Am Ende kann es nur einen geben!" (Highlander I) Deshalb töten sich Unsterbliche gegenseitig auf die einzig mögliche Art: durch Enthauptung. Wird der Kopf eines Unsterblichen von seinen Schultern getrennt, stirbt er endgültig und seine Kraft, seine Lebensenergie geht auf den Sieger über. Diesen Vorgang nennt man Quickening (zu deutsch "Belebung" oder "Erneuerung"). Die Übertragung dieser Lebensenergie geht für gewöhnlich mit einem großen Feuerwerk einher, das einen Gutteil der Umgebung beschädigt. Deshalb suchen sich Unsterbliche bevorzugt abgelegene Orte zum Kämpfen, wo sie ungestört sind.

Was ist das Quickening nun genau? Dazu gibt es unterschiedliche Hinweise, in "Highlander – Endgame" heißt es zum Beispiel, es wäre "Stärke und Wissen" des Gegners. So oder ähnlich wurde es eigentlich immer formuliert, es gibt aber kein belegtes Beispiel, dass ein Unsterblicher tatsächlich das Wissen des Enthaupteten aufnimmt, d.h. über fremde Erinnerungen verfügen kann (einzige Ausnahme: nach dem Dark Quickening in H-79, aber das war ohnehin ein Sonderfall). Was aber sicher ist: Mit der Zahl und Stärke der aufgenommenen Quickenings verbessert sich z.B. die Heilungsfähigkeit, der Unsterbliche kann im Kampf mehr und schlimmere Wunden wegstecken, ohne daran zu sterben ("Highlander – Endgame"). Dabei zählt nicht die reine Anzahl der Quickenings, ein alter und mächtiger Unsterblicher wiegt locker 100 Pre-Immortals auf.

Wird ein Unsterblicher durch einen Unfall, z.B. eine Schiffsschraube oder die Räder eines Zuges, oder durch Sterbliche enthauptet, so springt sein Quickening auf den Unsterblichen über, der ihm am nächsten ist (H-09 "The Sea Witch" u.a.).

Wird ein Unsterblicher durch einen Unfall oder durch Sterbliche enthauptet, ohne dass ihm ein anderer Unsterblicher nahe ist, geht sein Quickening verloren (H-22 "The Hunters").
In diesem Fall gibt es kein Feuerwerk, was man nach dem Tode Pierre Bouchets in Highlander III deutlich sehen kann. Die Enthauptung von Morgan Kenworthy in R-03 "Bloodlines" widerspricht dem irgendwie, erklären kann ich es mir nur so, dass das Quickening deswegen mit einem Feuerwerk verpuffte, weil es die Anwesenheit des Pre-Immies Nick Wolfe spürte. Die Produzenten ließen übrigens im Vorfeld des fünften Kinofilmes verlauten, in diesem Fall würde das Quickening zur Quelle der Unsterblichkeit ("The Source") zurückkehren.

Es werden konstant immer wieder Pre-Immortals gefunden, doch die Legenden berichten, dass eines Tages eine Zeit kommen werde, in der es nur noch wenige Unsterbliche gibt. In der Zeit der "Zusammenkunft" (Englisch: "The Gathering") werden die dann letzten Unsterblichen Mann gegen Mann kämpfen, bis nur noch einer übrig ist. Dieser erhält nach der Enthauptung seines letzten Gegners den "Preis". Niemand weiß genau, was der Preis darstellt, doch man nimmt im allgemeinen an, dass der letzte Unsterbliche, der die Macht und Lebenskraft aller anderen in sich vereint, genug Macht besitzt, die Menschheit zu beherrschen (Highlander I u.a.).

In Highlander I gewinnt Connor am Ende den Preis, die Zusammenkunft dauerte nur einige Wochen. Hier besteht der Preis aus telepathischen Kräften, die ihm das Eingreifen ermöglichen, wo immer auch er gebraucht wird. Zugleich wird er sterblich. Die TV Serien und Endgame ignorieren das natürlich, aber auch hier wird oft davon geredet, dass die Zusammenkunft begonnen habe, insbesondere in der ersten Staffel (H-05 "Free Fall" u.a.). Man geht offensichtlich davon aus, dass die Zusammenkunft mehrere Jahre dauern kann.

H-1003 .. Wie sieht die Physiologie von Unsterblichen aus?

Wird einem Unsterblichen eine Wunde zugefügt, so heilt sie wieder. Schwere Wunden können einen Unsterblichen auch töten, doch der Tod kann ihn nicht lange halten – nach kurzer Zeit erwacht er wieder, unverletzt. Die Zeit der Heilung scheint individuell verschieden zu sein, von Unsterblichem zu Unsterblichem und von Wunde zu Wunde, jedoch um so größer je schwerer die Wunde ist. Manchmal geht der Heilungsprozess mit kleinen Blitzen einher (H-08 "Deadly Medicine").

Unsterbliche verspüren genauso Schmerz wie normale Menschen. Auch wenn ihre Wunden heilen, so tun sie doch trotzdem weh. Es sieht jedoch so aus, als könnte ein Unsterblicher gegen den Schmerz halbwegs immun werden bzw. die Heilung beschleunigen, je nach Anzahl und Stärke der von ihm aufgenommenen Quickenings. Ein alter, erfahrener Unsterblicher mit entsprechend vielen Quickenings steckt manche Verletzung locker weg, die einen jungen Unsterblichen vielleicht für eine Stunde töten würde. ("Highlander – Endgame")

Damit eine Wunde heilen kann, ist es erforderlich, dass der Grund der Verletzung entfernt wird: Steckt der Dolch noch im Herzen, kann ein Unsterblicher nicht ins Leben zurückkehren. Dies ist ein eigentlich durchgängig zu beobachtendes Prinzip, eine Ausnahme stellt wohl der erste Tod von Alfred Cahill dar (H-20 "Avenging Angel"), der tatsächlich erwacht und sich den Dolch selbst aus der Brust zieht. Das kann man vielleicht aber damit erklären, dass der Drang ins Leben zurückzukehren bei seinem ersten Tod besonders stark war. Im übrigen ist nicht wirklich geklärt, was mit Kugeln passiert, wenn ein Unsterblicher angeschossen wird; möglicherweise werden sie absorbiert oder abgestoßen!?

Die einzige Körpergegend, in der Wunden nicht komplett heilen bzw. Narben zurücklassen, ist der Hals. Eine Beinahe-Enthauptung bzw. ein tiefer Schnitt durch die Kehle lässt auch bei einem Unsterblichen ihre Spuren zurück und kann u.a. die Stimme beeinträchtigen (Highlander I, H-60 "Methos").

Narben, die ein Pre-Immie vor seinem ersten Tod erhält, verschwinden auch nach der Aktivierung der Unsterblichkeit nicht. Deshalb sind alle Narben, die ein Unsterblicher besitzt und die sich nicht in der Gegend des Halses befinden, ihm mit Sicherheit vor seinem ersten Tod zugefügt worden (H-34 "Under Color of Authority" u.a.).

Unsterbliche werden von Drogen beeinflusst (H-08 "Deadly Medicine", H-50 "Courage" u.a.) und können genauso betrunken werden wie Sterbliche (H-19 "Eye of the Beholder" u.a.). Sie können auch bewusstlos geschlagen werden (H-01 "The Gathering").

Wenn Unsterbliche verbrannt werden, bleiben scheinbar keine Narben zurück (H-11 "See No Evil", H-19 "Eye of the Beholder", H-53 "Shadows"). Es ist unbekannt, wie weit ein Unsterblicher verbrennt...

Ein Unsterblicher behält keine Schäden von einem direkten Schuss ins Genick zurück (H-05 "Bad Day in Building A"), genausowenig schadet ihm Erhängen, wobei ja gewöhnlich das Genick gebrochen wird (H-04 "Innocent Man" u.a.).

Einer der großen Unterschiede zum ersten Highlander-Film, in dem Connor unter Wasser atmen zu können scheint: In der Serie können Unsterbliche ertrinken (H-01 "The Gathering", H-63 "Mortal Sins"). Man sieht dies sehr gut an Stefan Collier: Er treibt mit dem Gesicht nach unten einige Stunden tot im Pool und erwacht erst, als ihn jemand herauszieht (R-04 "Immunity"). Wäre dem nicht so, hätte Ernst Daimler z.B. einige sehr langweilige Jahre auf dem Grund der Seine verbracht... Unsterbliche können genauso auch ersticken (Nefertiri in ihrem Sarkophag in H-40 "Pharaoh's Daughter") und verhungern bzw. verdursten (H-72 "Reunion").

Können Unsterbliche Körperteile nachwachsen lassen, die ihnen abgeschlagen wurden? Die Antwort ist vermutlich Nein, denn Xavier St. Cloud benutzt nach dem Verlust seiner Hand eine Prothese (H-36 "Unholy Alliance I"), und er ist schon ein recht alter und mächtiger Unsterblicher. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass abgeschlagene Körperteile wieder anwachsen können, wenn man sie entsprechend nahe am Körper behält. Eine übertriebene Version davon sieht man in Highlander III, als Connor Kane halbiert und dessen Unterkörper mit dem Oberkörper in Sekunden wieder verschmilzt.

Können Unsterbliche krank werden? Dazu gibt es keine genauen Informationen. Zum einen sagte Duncan einmal, er könne sich genauso erkälten wie jeder Sterbliche, er könne nur nicht daran sterben (H-62 "Testimony"). Andererseits haben wir in all den Folgen und Filmen nie einen kranken Unsterblichen beobachtet, im Gegenteil: Duncan und Gregor bewegen sich während einer Cholera-Epidemie unter den Kranken, als könnte ihnen die Seuche nichts anhaben. (H-24 "Studies in Light") Wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen: Die Unsterblichen können krank werden, würden an der Pest vermutlich auch 'sterben', aber ihr Immunsystem ist normalerweise stark genug, um lästige kleine Krankheiten gleich plattzumachen.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass ein Unsterblicher nach dem erstmaligen Tod durch eine Krankheit gegen diese immunisiert ist. Das ist auch die wohl einzige Erklärung für eine andere Szene: In H-15 "For Tomorrow We Die" stirbt Xavier an seinem Giftgas, erwacht wieder – und stirbt nicht erneut, obwohl das Gas nach wie vor tödlich ist, denn sein Kompagnon stirbt noch Minuten später daran.

Unsterbliche können weder Kinder bekommen noch Kinder zeugen (H-10 "The Sea Witch" u.a.) – auch nicht als Pre-Immie (H-46 "Line of Fire"). Anmerkung: Faith sagt in "Highlander – Endgame" zu Duncan, er hätte ihr die Möglichkeit genommen, Kinder zu bekommen. Duncan korrigiert sie nicht, aber offensichtlich liegt Faith hier falsch, denn auch Pre-Immies sind steril. Wie Joe in H-46 sagt: Es ist noch nie passiert.

H-1004 .. Gibt es Regeln für den Kampf unter Unsterblichen?

Die wichtigste Regel der Unsterblichkeit besagt folgendes: Auf Heiligem Boden darf nicht gekämpft werden! Selbst der böseste aller Unsterblichen respektiert dies (Highlander I). Übungskämpfe sind jedoch erlaubt (H-03 "The Road Not Taken") bzw. es sieht so aus, als wüsste der Heilige Boden, wann ein Kampf ernst genug wird, um das Leben eines der beiden Unsterblichen zu bedrohen, denn in Highlander III beginnt der Schrein erst sich gegen den Kampf zu wehren, als Kane in der Position ist, Connor zu enthaupten. Da aber bricht ein Sturm los, der Kane zum Rückzug bewegt.

Eine Legende der Beobachter besagt, dass die einzige aufgezeichnete Enthauptung eines Unsterblichen durch einen anderen auf Heiligem Boden in Pompeji stattfand, 79 n.Chr. Sollte dies wahr sein, impliziert es natürlich, dass der Vulkanausbruch, der Pompeji und Herculaneum verschlang, eine indirekte Bestrafung dieses Regelverstoßes ist (H-96 "Little Tin God").

Im eigentlichen Sinne gilt diese Regel jedoch nur für Begegnungen zwischen Unsterblichen. Ein Unsterblicher kann von Sterblichen ohne weiteres auch auf Heiligem Boden enthauptet werden (H-22 "The Hunters"). Umgekehrt scheuen sich die meisten Unsterblichen zwar, sterbliche Menschen auf Heiligem Boden zu töten (H-63 "Mortal Sins", H-96 "Little Tin God" u.a.), dies ist jedoch vermutlich weit weniger bindend als die Regel für den Kampf zwischen Unsterblichen. Morgan Kenworthy zum Beispiel tötete ohne ersichtliche Konsequenzen einen Sterblichen auf einem Friedhof (R-03 "Bloodlines").

Eine der Regeln des "Spiels" besagt, dass nur Kämpfe einer gegen einen erlaubt sind (H-01 "The Gathering" u.a.). Diese Regel wurde jedoch oft gebrochen ("Highlander – Endgame"), ohne dass die geringsten Konsequenzen ersichtlich wären. Deshalb handelt es sich hierbei wohl mehr um eine Regel der Höflichkeit als ein ehernes Gesetz. Trotzdem halten sich Unsterbliche wie Duncan MacLeod daran, auch wenn es das Leben eines Freundes kosten kann (H-59 "Star-Crossed").

Nichts verpflichtet einen Unsterblichen dazu, einen gerade unsterblich Gewordenen über die Hintergründe seiner Existenz aufzuklären, doch viele nehmen junge Unsterbliche als Schüler zu sich, aus den verschiedensten Motiven. Von seinem ersten Mentor hängt oft ab, wie sich das weitere Leben eines Unsterblichen gestaltet und wie gut er auf das Spiel vorbereitet ist.

H-1005 .. Was ist der "Buzz"?

Wenn zwei Unsterbliche sich treffen, spüren sie ihre gegenseitige Anwesenheit (Highlander I u.a.). Die Entfernung, ab der sie sich spüren, kann variieren, das legt zumindest ein Vergleich aller Begegnungen nahe, bei dem die Entfernung teilweise doch recht unterschiedlich ist. In der Serie wird dieses Gefühl der Annäherung nie benannt, doch in den Scripts wird es als "Buzz" bezeichnet. Das hat sich so auch im Fandom eingebürgert.

Aus dem Buzz kann ein Unsterblicher nur herauslesen, dass sich ihm ein anderer Unsterblicher nähert, nicht jedoch die Identität des anderen (H-01 "The Gathering", H-48 "The Cross of St. Antoine"). Der Buzz äußert sich gewöhnlich in Form leichten Schwindels bzw. leichter Kopfschmerzen, das Gefühl dauert nur Sekunden und markiert das Unterschreiten einer gewissen Grenze. Innerhalb dieser Grenze spürt der Unsterbliche den Buzz nicht, genausowenig wie außerhalb. Genausowenig führt der Buzz einen Unsterblichen genau zu dem sich nähernden anderen Unsterblichen. Wer in einer Menschenmenge den Buzz spürt, kann nicht wirklich wissen, von wem er ausgelöst wird (H-01 "The Gathering").

Jeder Unsterblicher löst einen eigenen Buzz aus, das heißt in der Regel weiß man, wieviele Unsterbliche sich nähern, auch wenn diese nahe beieinander sind. Larca bestätigt das z.B. in H-96 "Little Tin God", als er aus dem Buzz abliest, dass sich ihm nur zwei seiner 'Jünger' nähern.

Es scheint, als könnte der Buzz nur empfunden werden, wenn beide Unsterbliche 'lebendig' sind. Als im Flashback von H-15 "For Tomorrow We Die" Duncan von dem Gas getötet wird, spürt Xavier den Buzz erst, als Duncan wieder zum Leben erwacht. Genauso passiert es mit Brian Cullen (H-50 "Courage"), während er im Krankenhaus liegt: Erst als er aufwacht, spürt plötzlich Duncan den Buzz.

Ein Gefühl, dass dem Buzz gleicht, geht auch vom ersten Tod eines Pre-Immortals aus: In H-20 "Avenging Angel" spürt Duncan Cahill noch bevor dieser seinen ersten Tod gestorben ist.

Prinzipiell kann ein Unsterblicher auch einen Pre-Immortal spüren (H-01 "The Gathering"), es scheint dafür jedoch ein gewisses Maß an Erfahrung und auch Konzentration erforderlich zu sein. Junge Unsterbliche wissen dieses Gefühl, das viel schwächer ist als der Buzz, nicht immer richtig zu deuten ("Highlander – Endgame") und möglicherweise überdeckt die Anwesenheit eines alten und starken Unsterblichen dieses Gefühl auch teilweise (sonst hätte es dem ein oder anderen Unsterblichen in der ersten Staffel auffallen sollen, was Richie ist, oder?).

H-1006 .. Was gilt als Heiliger Boden?

Als Heiliger Boden gilt alles, was von Vertretern einer Religion zu einem solchen erklärt wird. Dies umfasst in der westlichen Welt natürlich in erster Linie christliche Kirchen (Highlander I) und Friedhöfe (H-13 "Band of Brothers"). Genauso aber auch Moscheen, buddhistische Klöster (H-03 "The Road Not Taken"), Shinto-Schreine (Highlander III) und alle anderen Gotteshäuser. Es schließt ebenfalls zeremonielle Orte der Indianer (H-01 "The Gathering") und ähnliches ein. In (R-13 "French Connection") sehen wir auch, dass ein Ort weiter als Heiliger Boden gilt, auch wenn sämtliche Vertreter der betreffenden Religion seit Jahrhunderten tot sind und der Friedhof viele Meter unter einer modernen Stadt liegt.

Ungeklärt ist dagegen, ob Unsterbliche spüren können, wenn sie sich auf Heiligem Boden befinden. Mir persönlich erscheint es wahrscheinlicher, dass wenigstens einer der beiden wissen muss, dass es sich um Heiligen Boden handelt, damit diese Regel greift, denn sonst könnten Unsterbliche ja kaum noch irgendwo kämpfen, ohne sich zufällig auf einem jahrtausendealten Friedhof oder ähnlichem zu befinden.

H-1007 .. Gab es Verletzungen der "Heiliger Boden"-Regel in den Serien oder Filmen?

Kane kämpft gegen Connor in einem japanischen Schrein, doch dieser wehrt sich dagegen. Dies ist das krasseste Beispiel eines Kampfes auf Heiligem Boden (Highlander III). Dann hätten wir die schon erwähnte Beobachter-Legende einer Enthauptung in einem Tempel in Pompeji (H-96 "Little Tin God").

Davon einmal abgesehen gibt es aber zwei Beispiele, bei denen man sich streiten kann, ob es sich um Heiligen Boden gehandelt hat. In H-20 "Avenging Angel" wird Alfred Cahill in einer Räumlichkeit enthauptet, die man für eine Kirche halten könnte. Bestärkt wird man in diesem Glauben leider dadurch, dass ab der zweiten Staffel Cahill, wie er in diesem Raum vor einem großen Kreuz kniet, im Serien-Vorspann als Beispiel für Heiligen Boden herhalten muss. Die Watcher Chronicles CD-ROM stellt jedoch klar, dass es sich dabei um ein Templer-Museum handelt, in dem Cahill als Sicherheitsmann arbeitet. Und wenn man sich die Folge anschaut, sieht es ja auch genau danach aus. Kein Heiliger Boden also.

Die andere mögliche Verletzung der wichtigsten Regel haben wir in "Highlander – Endgame". Kell enthauptet im Sanctuary der Beobachter 10 Unsterbliche. War das Heiliger Boden? Hier wird es haarig. In der Kinofassung sagt Methos explizit, dass das Sanctuary auf Heiligem Boden errichtet wurde. Und Kell meint später "I don't care about the rules". Wollte man Kell dadurch von Kurgan und co. abheben, indem er sich wirklich nicht um die Regeln schert? Der Mangel an Konsequenzen aus einem solchen Verhalten kam bei den Fans jedenfalls nicht gut an, was wahrscheinlich einer der Gründe war, warum man dieses Thema im Producer's Cut von Endgame abschwächte, indem man den entsprechenden Satz von Methos schnitt. Im Audio-Kommentar sagen die Produzenten auch explizit, dass das Sanctuary nicht auf Heiligem Boden steht. Über das Warum dieser Änderung bekommen wir nur zu hören: "Every once in a while people get an urge to clarify things that don't need a clarification." Wie genau man das deuten soll, weiß ich auch nicht, es könnte aber heißen, dass Peter Wingfield oder einer der Autoren diese Zeile improvisiert hat. In dem Script, das im Internet verfügbar ist (noch als "World Without End" betitelt) ist dieser Teil von Methos Dialog schon größtenteils so wie im Film, und der Hinweis auf Heiligen Boden fehlt! Zudem scheint eine Verletzung des Heiligen Bodens durch Kell ursprünglich nicht beabsichtigt gewesen zu sein. Matthew Hale klärt im Script Duncan über Kell auf und erwähnt explizit, dass Kell andere Unsterbliche für sich jagen lässt, während er selber auf Heiligem Boden lebt. Er scheint diese Regel also als einzige zu achten. Man sieht ja in der Friedhofsszene wie er sich darauf verlässt, dass Connor dies auch tut.

Egal, wir haben also nun lediglich ein Gebäude, das von den Beobachtern, wohl zur Tarnung, als Kloster zurecht gemacht wurde. Alternativ kann man auch argumentieren, dass die Sanctuary-Höhle (eigentlich ein Salz-Bergwerk) sich jenseits des Klostergeländes erstreckt und deshalb nicht mehr Heiliger Boden ist. Bei jedem dieser Argumente bleibt aber der bittere Beigeschmack, dass dann die Beobachter dumm genug waren, ihre Schützlinge nicht auf Heiligem Boden zu lagern, was schon ausgesucht dämlich ist.

H-1008 .. Wie unterscheidet sich die Unsterblichkeit im ersten Film von der Serie und späteren Filmen?

Im ersten Film war die Unsterblichkeit zu vielen Teilen noch anders angelegt, als sie in späteren Filmen und den Serien ausgearbeitet wurde. Am besten sieht man das übrigens in der Novellisierung des Films von Garry Kilworth, die lediglich auf dem Film selbst basiert.

Die wichtigsten Unterschiede:

  • Unsterbliche sterben nicht an Wunden, sie dämmern höchstens in einer Art Heilschlaf dahin. Sie können deshalb z.B. auch unter Wasser atmen und sterben nicht, wenn sie angeschossen werden.
  • Unsterbliche spüren ihre Gegenwart, aber lange nicht so deutlich wie es später mit dem Buzz geschieht. Es ist eher ein undeutliches Gefühl, das im Buch mehr oder weniger auch ignoriert wird.
  • Die Unsterblichkeit ist hier von Anfang an gegeben und nicht an den ersten Tod gekoppelt, die Alterung hört zu einem zufälligen Zeitpunkt auf. Zumindest laut der Novellisierung, in der Kurgan schon mit 5 Jahren von seinem Vater erschlagen wird, jedoch weiter altert, bis er etwa 20 ist. Der Film selbst macht dazu keine weiteren Angaben, so dass er sowohl zur Theorie der Serie als auch zur Theorie des Buches passt.

H-1009 .. Welche Sterblichen wissen von den Unsterblichen?

Hier mal eine kleine Liste der Sterblichen, die von den Unsterblichen wissen (fett gedruckt sind diejenigen, die komplett eingeweiht wurden). Nicht einbezogen sind darin die Beobachter und die Leute von James Horton, sowie die Charaktere die lediglich einen Unsterblichen erwachen sahen und etwa zehn Sekunden später starben. Die Liste entstand auf der GHML in Gemeinschaftsarbeit und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

  • Rachel Ellenstein – erfuhr von Connor MacLeod über die Unsterblichkeit, vermutlich auch die Details (H I "Highlander")
  • Brenda Wyatt – wurde von Connor MacLeod eingeweiht (H I "Highlander")
  • Alex Johnson – hat ebenfalls über Connor davon erfahren, obwohl sie einiges selbst rausbekam (H III "Highlander III")
  • John MacLeod – hat die Enthauptung / das Quickening von Kane gesehen, sollte also zumindest einiges wissen (H III "Highlander III")
  • Tessa – von Duncan MacLeod eingeweiht, die letzten Details erfuhr sie durch Connor (H-44 "Counterfeit II", H-01 "The Gathering")
  • Chu Lin – Schüler von Kiem Sun, wusste über die Langlebigkeit und die Sache mit den Köpfen Bescheid (H-03 "The Road Not Taken")
  • Dr. Wilder – untersuchte Duncan MacLeod, kannte die Heilungsfähigkeiten (H-08 "Deadly Medicine")
  • Lenora – Frau von Marcus Korolus, verriet seine Unsterblichkeit der Öffentlichkeit, kannte die Unsterblichkeit an sich, wusste aber nichts von den Enthauptungen (H-11 "See No Evil")
  • Anne Wheeler – Geliebte von Andrew Ballin, kannte zumindest die Unsterblichkeit an sich (H-12 "Eyewitness")
  • Linda Plager – erfuhr kurz vor ihrem Tod von Duncan von der Langlebigkeit, aber keine Details (H-24 "Studies in Light")
  • Michelle – Verlobte von James Vincent, von ihm voll eingeweiht (H-26 "The Darkness")
  • Catherine Legris – Frau von Anton Legris, von ihm voll eingeweiht (H-36 "Unholy Alliance I")
  • John – Mann von Rebecca Horne, von ihr voll eingeweiht (H-41 "Legacy")
  • Hideo Koto – sah Duncan MacLeod zum Leben erwachen, dieser bestätigte ihm später seine Unsterblichkeit (H-45 "The Samurai")
  • Midori Koto – sah Michael Kent wieder erwachen, beobachtete möglicherweise den Kampf zwischen Kent und MacLeod (?!) (H-45 "The Samurai")
  • Jill Pelentay – Freundin von David Keogh, von ihm voll eingeweiht, wies ihn daraufhin zurück (H-52 "Obsession")
  • Sarah Carter – sah Duncan wieder zum Leben erwachen (H-52 "Obsession")
  • Stephen Jarmel – Mann von Ceirdwyn, von ihr voll eingeweiht (H-61 "Take Back the Night")
  • Anne Lindsey – Freundin von Duncan MacLeod, von ihm voll eingeweiht (H-62 "Testimony")
  • Father Bernard – Bernard sah Duncan 1944 wieder erwachen, erfuhr später auch von der Langlebigkeit (H-63 "Mortal Sins")
  • Georges Dalou – Bernard erzählte ihm von Duncans Unsterblichkeit, MacLeod bestätigte ihm, dass er tatsächlich Duncan sei und nicht wie erst behauptet 'Duncans Sohn' (H-63 "Mortal Sins")
  • Rachel MacLeod – glaubte daran, dass Duncan der Krieger aus den alten Legenden sei, erfuhr später weitere Details (???) (H-67 "Homeland", H-81 "Promises")
  • Charlie DeSalvo – erfuhr von Duncan kurz vor seinem Tod über die Unsterblichkeit, aber keine Details über das Spiel (H-68 "Brothers in Arms")
  • Helen Wells – Frau von Alan Wells, von ihm voll eingeweiht (H-69 "The Innocent")
  • Alexa Bond – erfuhr von Methos' wahrer Identität und seiner Unsterblichkeit, in der Anthologie "An Evening at Joe's" geschildert ("Postcards from Alexa")
  • Carolyn March – Frau von Terence Coventry, von ihm voll eingeweiht (H-93 "Dramatic License")
  • Jennifer Hill – Frau von Alec Hill, von ihm voll eingeweiht (H-95 "Haunted")
  • [Reverend Bell – erfuhr von Duncan MacLeod die ganze Geschichte, wurde jedoch nachträglich für die Beobachter rekrutiert (H-96 "Little Tin God")]
  • Mary Shelley – sah Byron das Quickening von Kershner empfangen, wusste sie noch mehr?! (H-105 "The Modern Prometheus")
  • Max Leiner – Adoptivsohn von Alex Raven, von ihr voll eingeweiht (H-109 "Sins of the Father")
  • Molly Kingsley – Frau von Willie Kingsley, von ihm voll eingeweiht (H-110 "Diplomatic Immunity")
  • Richard Albright – Geliebter von Kyra, von ihr voll eingeweiht (H-111 "Patient Number 7")
  • [Dice – der Computer-Experte von Marek, sah mehr als er sollte, wurde laut Watcher Chronicles später für die Beobachter rekrutiert (H-112 "Black Tower")]
  • Juliette Fitzcairn – Frau von Hugh Fitzcairn, sah Fitz nach seinem Tod wieder lebendig auftauchen (H-113 "Unusual Suspects")
  • Elena Moreno – Adoptivtochter von Katya, wusste zumindest über die Langlebigkeit Bescheid (H-114 "Justice")
  • Nick Sutherland – Mann von Katherine, von ihr voll eingeweiht (H-116 "Two of Hearst")
  • Marios Gehilfe – wusste von Mario Cardozas Unsterblichkeit (R-02 "Full Disclosure")
  • Charlie – sah Amanda sterben und wiedererwachen, wusste von ihrer Langlebigkeit, aber möglicherweise nichts vom Spiel der Unsterblichen (R-05 "So Shall Ye Reap")
  • Lucy Becker – Freundin von Amanda, von ihr voll eingeweiht (R-10 "Passion Play")
  • Bert Myers – sah Markham wiedererwachen, Amanda erzählte ihm von der Unsterblichkeit, aber er glaubte ihr kein Wort *g* (R-17 "Love and Death")
  • Brynn und Dieter – Freunde des Unsterblichen Sean, Mitglieder seines "Clubs der Unsterblichen", dürften voll eingeweiht sein (eventuell sind sie auch selber unsterblich) (R-21 "War and Peace")
  • Dr. Mina Abadi – sah eine Mumie aus einem viertausend Jahre alten Sarkophag steigen und mit Methos einen Schwertkampf beginnen ("The Methos Chronicles")

H-2 .. Die Beobachter

H-2001 .. Wer sind die "Beobachter"?

Die Beobachter sind eine geheime Organisation von Sterblichen, die über die Unsterblichen Bescheid wissen und sie beobachten, sich jedoch nicht in deren Kampf einmischen. Seit Jahrhunderten folgen sie den Unsterblichen und schreiben alles nieder, was sie über deren Leben und Sterben in Erfahrung bringen können. Dabei verlassen sie sich darauf, dass Unsterbliche sie nicht spüren können und ein Gesicht in der Menge selten auffällt. Erkennbar sind sie nur am Symbol der Beobachter, dass zumindest Ende des zwanzigsten Jahrhunderts von allen Beobachtern als Tätowierung am Handgelenk getragen wird. Eingeführt ins Highlander-Universum wurden die Beobachter Ende der ersten Staffel mit der Folge H-22 "The Hunters", seitdem stellen sie eine feste Größe in der Welt der Unsterblichen dar.

H-2002 .. Wer sind die "Jäger"?

In den 80gern bildete sich eine geheime Unterorganisation der Beobachter, die Jäger (Englisch: "The Hunters"). Sie setzte sich aus Beobachtern zusammen, die unzufrieden waren mit der Regel, sich niemals einzumischen; James Horton war ihr Anführer. Nachdem er Unsterbliche immer wieder Greueltaten an Sterblichen hatte begehen sehen, war er zu der Überzeugung gelangt, dass alle Unsterblichen eine Perversion der Natur darstellten, die zerstört werden müsse. Er rekrutierte ähnlich denkende Beobachter und begann, systematisch Unsterbliche zu jagen und zu enthaupten. Sein Endziel war es, die Zusammenkunft zu verhindern und die Unsterblichen auszurotten. (H-22 "The Hunters")

Die Existenz dieser Sektion wurde dem Beobachter-Tribunal Mitte 1993 bewusst, nachdem Horton Darius ermordet und sich mit Duncan MacLeod angelegt hatte (H-23 "The Watchers"). Viele Mitglieder wurden aus dem Verkehr gezogen, doch andere mordeten insgeheim weiter (H-26 "The Darkness", H-31 "Run for Your Life"). James Horton selber wurde erst ein Jahr später getötet (H-43 "Counterfeit II"). Wieviele seiner ehemaligen Anhänger noch als Beobachter aktiv sind, ist unbekannt.

H-2003 .. Wer gründete die Organisation der Beobachter?

Die Organisation der Beobachter existiert schon seit Jahrtausenden, einer Legende zufolge wurde sie von Ammaletu, dem Akkadier erschaffen, als er ca. 2000 v.Chr. Gilgamesch sterben und wieder zum Leben erwachen sah (H-117 "Indiscretions"). Im Script schreibt sich dieser Name übrigens "Amelatu". Zur Domain meiner Webseite siehe FAQ-Eintrag C-1008.

H-2004 .. Was wissen wir über die Organisation der Beobachter?

In der Regel ist jedem Unsterblichen ein Beobachter fest zugteilt, der dessen Chronik verwaltet. Diese Zuteilungen können in Extremfällen Jahrzehnte lang bestehen bleiben, doch gerade wenn Beobachter ihre Unsterblichen nicht in der Funktion eines Arbeitskollegen, Bediensteten oder Kameraden, sondern heimlich beobachten, bekommt ein Unsterblicher alle paar Jahre einen neuen Beobachter zugeteilt, damit kein Unsterblicher von den Beobachtern erfährt. Zur Unterstützung der fest zugeteilten Beobachter gibt es freie Feldbeobachter, die in Krisenzeiten hinzugezogen werden können oder die Suche nach verschwundenen Unsterblichen übernehmen.

Doch nicht jeder Beobachter folgt einem Unsterblichen: Viele andere arbeiten im Innendienst, in der Forschung, bei der Aufrechterhaltung der Tarnung der verschiedenen Beobachter-Quartiere und -Organisationen oder als Sicherheitskräfte der Beobachter, als Lehrer an der Akademie der Beobachter, als gesetzliche oder finanzielle Berater der Organisation, als Archäologen, Bibliothekare und Archivare. Gerade für das fachgemäße Aufbewahren aber auch die weitere Auswertung und Kombination der alten Chroniken beschäftigen die Beobachter viele Spezialisten.

Die Organisation der Beobachter operiert weltweit und ist streng zentralistisch gegliedert. Die kleinste Einheit ist ein "Area", das von einem "Area Supervisor" geleitet wird. Diese Bereiche umfassen meist Großstädte und umliegende Gebiete. Die darüberliegenden Ebenen sind die "Regions", welche eine Reihe an Areas zusammenfassen und von einem "Regional Coordinator" geleitet werden. Die Welt ist in Regionen wie Eastern Europe, Western Europe, US NorthEast, US NorthWest, US SouthWest, US MidWest, Africa, Australia, Central America, South America, SouthEast Asia, SouthWest Asia, NorthEast Asia, MidEast oder Canada East aufgeteilt, jeder Beobachter ist genau einer Region zugeordnet. Einige wenige Beobachter sind jedoch auch direkt der Beobachter-Akademie oder dem Tribunal unterstellt.

Die "Watcher Training Academy" befindet sich seit 1891 in Genf in der Schweiz. Dort werden alle Mitglieder der Organisation ausgebildet. Der genaue Aufenthaltsort des Tribunals ist nicht bekannt, es hat seinen Sitz jedoch seit mehreren Jahrhunderten entweder in der Schweiz oder in Frankreich, eventuell auch in Genf. Die Beobachter sind eine streng hierarchische Organisation mit einer strikten Befehlskette, die beim Tribunal endet. Die drei Tribune werden normalerweise von ihren Vorgängern auserwählt, 1996 fand nach der Galati-Krise zum ersten Mal eine demokratische Wahl statt. Vom Tribunal geht alle Macht innerhalb der Beobachter aus, es übernimmt gleichzeitig auch die Jurisdiktion, indem es Anklage gegen Beobachter erhebt, die ihren Eid gebrochen haben, und auch das Urteil verhängt. Diese fehlende Gewaltenteilung hat schon des öfteren in der jüngeren Geschichte der Beobachter für ernste Probleme gesorgt.

Die meisten dieser Informationen stammen von der Watcher's Chronicles CD-ROM, mehr und genauere Informationen zur Organisation der Beobachter gibt es irgendwann in der Chronik.

H-2005 .. Woran erkennen die Beobachter einen Unsterblichen?

Dies ist in der Tat nicht so einfach, denn den Buzz können sie als Sterbliche nicht spüren. Klassischerweise stoßen die Beobachter auf einen Unsterblichen, wenn sich in einer Region z.B. die Geschichten über einen "unsterblichen Dämonen" häufen oder eine "Hexe" die fünfte Steinigung überlebt hat. Dann werden Feldbeobachter entsandt, um dem nachzugehen und durch Beobachtungen und Recherchen festzustellen, ob es sich tatsächlich um einen Unsterblichen handelt.

Die andere Möglichkeit baut darauf auf: Hat man erst einmal einen Unsterblichen gefunden, wird der über kurz oder lang anderen seiner Art begegnen, entweder im Kampf oder als Mentor. Durch die genaue Beobachtung eines Unsterblichen weiß ein Beobachter bald, woran er die Unsterblichen unter den Bekannten seines Auftrages erkennt.

Die "Jäger" gehen hier übrigens rabiater vor: Sie entführen mögliche Unsterbliche und verwunden sie: Tritt eine spontane Heilung ein, ist derjenige ein Unsterblicher (und damit bald seinen Kopf los).

H-2006 .. Hat jeder Unsterbliche einen Beobachter?

Nein, nur wenn er den Beobachtern bekannt ist. Es kommt aber immer wieder vor, dass ein Unsterblicher seinen ersten Tod so stirbt, dass es die Beobachter nicht mitbekommen. Oft verschwinden auch Unsterbliche aus dem Gesichtsfeld der Beobachter und werden manchmal nach Jahrzehnten erst wiederentdeckt (H-23 "The Watchers"). Hinzu kommen Sichtungen eines Unsterblichen in verschiedenen Jahrhunderten unter verschiedenen Pseudonymen, die einfach nicht der gleichen Chronik zugeordnet werden konnten (H-99 "Comes a Horseman"). Zu Zeiten, als man nicht einfach ein Photo machen und es mit anderen Bildern vergleichen konnte, war es oft gar nicht so einfach, die Identität eines Unsterblichen zu bestimmen.

Es kann aber auch sein, dass ein Unsterblicher zwar bekannt ist, aber in so unwirtlichen Gegenden lebt, dass ihm kein Beobachter folgen kann (H-07 "Mountain Men"). Unsterbliche, die im Gefängnis sitzen und deswegen dauerhaft an einen Ort gebunden sind, bekommen meist auch keinen Beobachter ins Gefängnis entsandt, sondern werden erst bei Verlassen des Gefängnisses wieder überwacht (H-18 "The Lady and the Tiger").

H-2007 .. Welche Unsterblichen wissen von den Beobachtern?

Die genaue Anzahl ist nicht bekannt, aber hier einige Fälle, von denen wir wissen. Fett gedruck sind die (wahrscheinlich) noch Lebenden:

  • Darius – hatte die fünfte Chronik in seinem Besitz, schien zumindest die Grundzüge der Beobachter erahnt zu haben, hatte möglicherweise auch Kontakt zu seinem Beobachter Ian Bancroft (H-22 "The Hunters")
  • Hugh Fitzcairn – erfuhr nach Darius Tod zumindest über die Jäger, vermutlich später durch Duncan auch den Rest der Geschichte (H-22 "The Hunters")
  • Duncan MacLeod – erfuhr die Hintergründe der Beobachter von Joe Dawson (H-23 "The Watchers")
  • Richie Ryan – erfuhr von Duncan über die Beobachter (H-23 "The Watchers")
  • Amanda – erfuhr es von Duncan, der die FBI-Agenten erst für Beobachter hielt (H-29 "Amanda's Return")
  • Carl Robinson – wurde von Duncan darüber aufgeklärt, nachdem ein abtrünniger Beobachter ihn zu töten versuchte (H-31 "Run for Your Life")
  • Xavier St. Cloud – wurde von James Horton fast enthauptet, arbeitete dann mit Horton eine Zeit zusammen (H-36 "Unholy Alliance I")
  • Michael Christian – erfuhr es von seiner Beobachterin Rita Luce, mit der er eine Affäre hatte (H-56 "They Also Serve")
  • Antonius Kalas – folterte seinen Beobachter, bis der ihm alles verriet (H-60 "Methos")
  • Methos – seit wann er Bescheid weiß ist unbekannt, er war jedoch einige Jahre lang selber als Beobachter Adam Pierson maskiert (H-60 "Methos")
  • Jacob Galati – wurde fast von James Horton ermordet, jagte daraufhin Beobachter wo er nur konnte (H-88 "One Minute to Midnight")
  • Cassandra – erfuhr es von Duncan und Joe Dawson bei der Recherche nach Kronos (H-99 "Comes a Horseman")
  • Morgan Walker – nahm seine Beobachterin Amy gefangen und verhörte sie (H-117 "Indiscretions")
  • Nick Wolfe – erfuhr es von Amanda und Joe Dawson (R-12 "A Matter of Time")
  • Vladimir Rankov – folterte seinen Beobachter Jerry Helfet, bis er das Geheimnis der Beobachter verriet (R-19 "The Manipulator")
  • Connor MacLeod und die zehn "Sanctuary-Unsterblichen" – befanden sich als Freiwillige im Sanctuary der Beobachter, sie werden also wenigstens grob über die Beobachter und deren Tätigkeit informiert gewesen sein ("Highlander – Endgame")
  • Jacob Kell, Faith, Jin Ke, Winston, Cracker Bob, Manny, Carlos – griffen im Dezember 2002 das Sanctuary der Beobachter an, es ist jedoch unbekannt, wann sie von den Beobachtern erfuhren oder in welchem Ausmaß sie Bescheid wussten ("Highlander – Endgame")

H-2008 .. Was ist das Sanctuary?

Das Konzept des Sanctuary (im Deutschen "Refugium") wurde uns im Film "Highlander – Endgame" vorgestellt. Darin erfahren wir, dass die Beobachter sich einen Weg ausgedacht haben, die Zusammenkunft zu verhindern. Sie wissen, dass der Preis sicher ist, solange wenigstens zwei Unsterbliche existieren, und damit nicht ein 'böser' Unsterblicher in einem Rundumschlag gegen seine Kontrahenten den Preis gewinnt, schufen sie das Sanctuary: Ein versteckter Ort, an den sich Unsterbliche zurückziehen können, wenn sie des ewigen Kampfes und der Gewalt in ihrem Leben überdrüssig sind. Sie stellen dort eine Barriere gegen den Preis dar, denn die Beobachter, die ihre Freiwilligen dort unter Drogen in einer Art Tiefschlaf halten, bewachen die Unsterblichen und sorgen dafür, dass niemand ihren Kopf nimmt. Im Dezember 2002 gelang es jedoch Jacob Kell, das Sanctuary anzugreifen und zu vernichten. Es ist unbekannt, ob die Beobachter nach dieser Krise das Sanctuary-Konzept mit neuen Freiwilligen wieder aufleben ließen.

Ebenso unbekannt ist, wie alt das Sanctuary ist: Methos meint, es wäre älter als Duncan (also gegründet vor 1592 n.Chr.), Matthew Hale scheint aber anzudeuten, dass das Sanctuary speziell geschaffen wurde, um den immer mächtiger werdenden Kell aufzuhalten (welcher zwar schon 1555 n.Chr. unsterblich wurde, aber doch erst später so mächtig geworden sein kann, dass man sich über ihn Sorgen machen musste). Vielleicht gab es vor Jahrhunderten aber auch eine ähnliche Gefahr wie Kell, wegen der damals das Sanctuary entstand.

Zur Frage, ob das Sanctuary auf Heiligem Boden errichtet wurde oder nicht, siehe H-1007.

H-2009 .. Wie sieht das Beobachter-Symbol aus und was stellt es dar?

Watcher Symbol

Im Laufe der Serien und Filme haben wir eine ganze Reihe Variationen des Beobachter-Symbols gesehen, aber die Grundform bleibt gleich: Eine Art V, umgeben von einem Kreis, der wiederum von mehreren kleinen Kreisen bzw. Punkten und einem weiteren Kreis umgeben ist. Es ist unbekannt, was dieses Symbol darstellen soll, entfernt erinnert es an das astrologische Zeichen des Widders, vielleicht ist es aber auch ein Schriftzeichen einer längst vergessenen Schriftsprache.

Was die Modifikationen betrifft: Die erstrecken sich vor allem auf die Frage, wie viele Punkte den inneren Kreis umgeben. Dabei haben wir schon eine ganze Menge gesehen, z.B. 8 Punkte (H-22 "The Hunters", Anhänger im Flashback), 10 Punkte ("Highlander – Endgame", Matthew Hales Tattoo), 11 Punkte (H-66 "Finale II", Watcher Datenbank), 13 Punkte (H-22 "The Hunters", auf der Chronik) und 16 Punkte (H-22 "The Hunters", Tattoo des toten Hunters). In offiziellen Publikationen wie z.B. der Watcher's Chronicles CD-ROM oder den DVD-Menüs hat sich die Form mit 13 Punkten durchgesetzt.

H-3 .. Merchandising

H-3001 .. Was sollte ich beim Kauf der DVDs beachten?

> Ländercodes

Alle US-DVDs haben den Ländercode RC-1. Den muss euer DVD-Laufwerk bzw. DVD-Player abspielen können, damit ihr mit solchen DVDs etwas anfangen könnt. Normalerweise sind Player und DVD-Laufwerke auf einen Ländercode festgelegt, der nur eine begrenzte Anzahl an Malen geändert werden kann. DVD-Player gibt es jedoch oft auch codefree, sie spielen also alle DVDs ab. Alte DVD-Laufwerke haben den RC-Test nur Software-seitig drin, das ist leicht gepatcht, aber neuere (ab 2001 hergestellte) Laufwerke haben das schon in der Hardware, da hilft unter Windows wohl nur das Einspielen neuer Firmware, eine etwas knifflige Sache. Wer mit seinem Laufwerk dahingehend Probleme hat, sollte es aber mal unter Linux versuchen. Das sollte sich um Ländercodes eigentlich nicht kümmern und alle DVDs abspielen...

Deutsche DVDs haben dagegen den Ländercode RC-2, damit sollte man keine Probleme haben, sofern man am Ländercode seines DVD-Laufwerkes / -Players nichts verstellt hat.

> Versionen der Serie

Die Highlander-Serie erschien in den USA in zwei Versionen: Erst gaben die Produzenten sie exklusiv heraus, sie war einige Monate dann nur über die offizielle Website zu beziehen. Doch ein paar Monate später wurde jede Staffel von Anchor Bay erneut herausgegeben, und zwar meistens deutlich billiger. Ob es zwischen beiden Versionen direkte Unterschiede gibt, ist mir nicht bekannt, gerüchteweise soll aber die Anchor-Bay-Version besser verpackt sein. Ich würde mich aber allein schon deshalb an Anchor Bay halten, weil der Shop der offiziellen Seite unter Fans einen desaströsen Ruf genießt (zumal wenn man aus Übersee bestellt) und möglicherweise vorhandene Fehler bis zur Anchor-Bay-Veröffentlichung ausgebügelt werden können.

Die zweite HL-Staffel gibt es übrigens noch in einer dritten Version: Die US-Ladenkette BestBuy verkauft eine spezielle Version, die auf Disc 4 knapp 40 Minuten an neuen Interview mit Adrian Paul, Stan Kirsch und Alexandra Vandernoot enthält. Diese Version gibt es nirgends sonst zu kaufen, auch nicht bei bestbuy.com. Best Buy hat für die Interviews scheinbar bezahlt, um ein exklusives Set verkaufen zu können. Unterscheiden kann man die Sets an der Aufschrift "exclusive bonus material" oben an der Box. Wer die Box gebraucht ersteigert, sollte darauf vielleicht achten. Meines Wissens nach gibt es auch alle folgenden Staffeln in einer exklusiven "Best Buy"-Edition, die zusätzliches Bonusmaterial enthält.

Mittlerweile ist die Serie auch auf deutschen DVDs erschienen, wobei die Staffeln zwei bis sechs Jahre nach der ersten Staffel von einer anderen Firma herausgegeben wurde. Die Boxen enthalten alle Episoden sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache, dafür fehlt leider viel vom Bonus-Material der US-Veröffentlichung. Details zu den Unterschieden der Staffel-1-Boxen findet ihr hier in einem ausführlichen Artikel.

> Versionen der Filme

Highlander I gibt es in mindestens drei deutschen Fassung, angeblich soll die neueste Fassung die beste sein, was Qualität von Bild und Ton anbelangt (das Original ist recht alt und wohl nicht perfekt gelagert worden, deshalb hat es auch nicht mehr die beste Qualität). In den USA ist 2002 mit der "Immortal Edition" eine ganz neue Fassung erschienen, die noch ein paar Extras mehr bietet, wiederum besser restaurierten Ton und Bild und sogar noch die französische Sprachfassung enthält.

Highlander II: Keine Ahnung, aber achtet auf den Unterschied zwischen der alten Kinofassung und der neuen "Renegade Version". Siehe auch FAQ-Eintrag H-5107.

Highlander III: Die deutsche DVD enthält nur den Film, nichts weiter, nicht das geringste bisschen extra, weder Untertitel noch die englische Fassung oder irgendwas. Echt schwach! Dann gibt es zwei englische Fassungen, die britische (RC-2) und die amerikanische (RC-1). In der amerikanischen Fassung wurden einige Details eingefügt bzw. geändert, aber es ist eigentlich nichts weltbewegend anders.

Highlander – Endgame: Hier ist die Auswahl wichtiger als bei allen anderen Filmen: Die US-Doppel-DVD enthält eine neue Schnittfassung, den Producer's Cut. Der Film macht in dieser Version tausendmal mehr Sinn und ist viel schöner anzuschauen, er hat z.B. wieder das Ende, das er haben sollte. Zudem hat man einen Rohschnitt drauf, der einem noch mal sehr vieles deutlicher macht. Diese Doppel-DVD ist absolut zu empfehlen (gibt's oft bei eBay, allerdings RC-1). Die deutsche Doppel-DVD ist auch gut mit Extras ausgestattet, enthält aber trotz der Aufschrift "ungekürzte Fassung" eben die massiv geschnittene Kino-Version. Das sollte man sich gut überlegen, hier ist das Original nämlich wirklich um Längen besser. Siehe auch meine Review der deutschen DVD.

Highlander – The Source und Highlander – The Search For Vengeance: Hier muss ich mich über dei Details noch schlau machen, aber beide Filme müssten mittlerweile sowohl als RC-1 als auch als RC-2 erschienen sein. Bei "The Source" gibt es sonst hauptsächlich den Unterschied zwischen der russischen Fassung (auch nur mit englischem Ton) und der später veröffentlichten amerikanischen Fassung. Hier wurden verschiedene Details geändert, aber ich habe mir das bisher noch nicht genauer angeschaut.

H-3002 .. Was bedeutet "CCG"?

CCG steht für "Customizable Card Game", also ein Sammel-Kartenspiel. Dieses Format kam mit "Magic: The Gathering" auf und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit, CCGs gibt es zu allen größeren Serien und Filmreihen (Star Trek, Star Wars, Herr der Ringe etc.) sowie eigene CCG-Welten. CCG-Karten kauft man in Starter-Packs, die grundlegende Karten für ein erstes Spiel enthalten (bei Highlander 55 Karten plus Regelheft), und in einzelnen Packs á 8 bis 12 Karten. Wie bei normalen Trading Cards sind in diesen Packs mit unterschiedlicher Häufigkeit verschiedene Karten enthalten. Der Spaß besteht nun zum einen im Sammeln, Tauschen und Ergattern seltener Karten; zum anderen kann man mit diesem Kartensystem auch spielen.

Das Highlander-CCG wurde ab 1995 von der Firma "Thunder Castle Games" herausgegeben. Es erschienen sowohl eine Series Edition als auch eine Movie Edition sowie eine ganze Reihe Expansions zu beiden Editionen. Alles in allem existieren über 1000 Karten zu diesem Spiel und es werden immer noch Meisterschaften abgehalten. Thunder Castle Games ging irgendwann pleite (ca. 2000?). Um 2005 oder 2006 erschien von SAEC eine Raven-Edition, aber nach rechtlichen Querelen mit dem ursprünglichen Lizenzinhaber wurden die Karten nicht weiter vertrieben, und seit 2007 wird das Highlander-CCG in einer Second Edition neu aufgelegt. Mittlerweile haben die daran beteiligten Firmen das aber ebenfalls wieder aufgegeben.

Die alten Karten bekommt man ab und an auf eBay, meistens allerdings von britischen oder amerikanischen Händler. Teilweise gibt es Boxen mit den Kartentüten zu sehr guten Preisen, aber Achtung: Nicht aus Versehen einen Starter Case kaufen! Das sind 12 oder mehr Starter Boxen, in denen ja mehr oder weniger immer wieder die gleichen Karten enthalten sind. Noch nie auf eBay gesehen habe ich leider die Raven-Karten. Die neuen Karten der Second Edition sind ab und an zu finden. Hier muss man schauen, um was genau es sich handelt, da auch viele der alten Karten im Rahmen der Second Edition nachgedruckt wurden.

Weitere Infos gibt's auf der Cards-Seite meiner Homepage. Achtung: Die Seiten sind von vor 2005 und behandeln vorerst weder die Raven-Edition von SAEC noch die neue Second Edition.

H-3003 .. Gibt es Trading Cards von Highlander?

Ja, Rittenhouse Archives hat im Sommer 2003 die Serie "The Complete Highlander: The Series" herausgebracht. Die Reihe enthält Motive zur Serie, es gibt aber auch Sonderkarten zu Raven. Trading Cards zu den Filmen gibt es meines Wissens nach nicht, ansonsten sei auf das CCG verwiesen. Weitere Infos zur neuen Rittenhouse-Serie gibt's auf der Cards-Seite meiner Homepage.

H-3004 .. Gibt es einen Soundtrack zum ersten Film?

Die Antwort lautet hier wohl: Jein. Die Musik des ersten Film definiert sich zum einen durch den genialen Score von Michael Kamen, und zum anderen durch die Songs von Queen. Die meisten Highlander-bezogenen Songs von Queen finden sich auf deren Album "A Kind of Magic", Teile von Kamens Musik auf der CD "Highlander: The Final Dimension". Diese CD enthält eine Art Best-Of der Scores der ersten 3 Highlander-Filme. Eine eigene Soundtrack-CD des ersten Filmes wurde offiziell nicht veröffentlicht, aber seit einigen Jahren taucht bei eBay vermehrt eine Promo-CD auf, die einen Mix aus Queen-Songs und Score von Kamen enthält. Diese Teile des Scores gehen wohl weit über das hinaus, was auf der Final Dimension-CD enthalten ist, aber die CD ist nur eine Promo CD, keine offizielle Veröffentlichung, und ich bin nicht sicher, wo die plötzliche Schwemme an CDs herkommt...

H-3005 .. Was hat es mit der Watcher Chronicles CD-ROM auf sich?

Dies ist eine offiziell lizensierte CD-ROM, die im Shop auf der offiziellen Highlander-Site erhältlich war. Die CD-ROM enthält ausführliche Daten zu fast allen in der Serie vorgekommenen oder erwähnten Unsterblichen und dazu zu vielen Beobachtern und anderen Sterblichen. Fast alle Unsterblichen werden mit zusätzlichem Background versehen, zudem werden viele Ereignisse der Serie zeitlich genau fixiert. Autorin der Texte ist Donna Lettow, lange Zeit Script Consultant der Serie – die Daten sind also größtenteils fundiert.

Wo kann man die CD kriegen? Theoretisch nur im Shop von highlander-official.com, aber dort ist die Bestellung aus Europa nicht unbedingt einfach. Alle anderen Beschaffungsmöglichkeiten beinhalten normalerweise den Einsatz eines Brenners. *g* Aber: Auf den amerikanischen (RC1)-DVD-Staffelboxen sind die jeweils relevanten Dateien der Chronicles CD-ROM enthalten, jeweils zu jeder Episode verteilt. Das ist nicht halb so komfortabel, wie alle Informationen auf einer CD gesammelt zu haben, aber wenn man alle Staffeln besitzt, sollte man über die selben Informationen verfügen. Inhaltliche Unterschiede (Verbesserungen auf den DVDs) sind mir bisher nur wenige aufgefallen, es wurden aber vereinzelt auch neue Informationen ergänzt. In den deutschen Staffelboxen fehlt das leider.

H-4 .. Schauspieler

H-4001 .. Welche deutschen Schauspieler haben in Highlander mitgespielt?

Da in die Produktion von Highlander auch deutsches Geld floss und die Hälfte der Serien jeweils in Paris gedreht wurde, haben verschiedene deutsche Schauspieler mehr oder weniger große Rollen in Highlander gespielt. Hier folgt eine kurze Auflistung aller bekanntermaßen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz stammenden Highlander-Schauspieler. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, viele weitere Nebendarsteller könnten vom Namen her theoretisch dazu gehören.

Christoph M. Ohrt
Der bekannte deutsche Schauspieler trat in der zehnten Folge der Serie als der Unsterbliche Walter Reinhardt auf.
Werner Stocker
Der bayerische Schauspieler war in fünf Episoden der ersten Staffel als Duncans unsterblicher Mentor Darius zu sehen.
Julia Stemberger
Die Österreicherin trat in H-17 als Unsterbliche Grace auf.
Peter Semler
Der deutsche Schauspieler war in H-61 im Flashback als Adoptiv-Vater der Unsterblichen Ceirdwyn zu sehen.
Marcus Testory
Der gebürtige Österreicher spielte in H-99/H-100 Caspian, den vierten Reiter der Apokalypse.
Sandra Hess
Die Schweizerin spielte in H-115 die unsterbliche Kopfgeldjägerin Reagan Cole.
Hannes Jaenicke
Jaenicke war als wiederkehrender Charakter in sieben Folgen von The Raven als Bert Myers zu sehen.

H-4002 .. Sind schon Highlander-Schauspieler gestorben?

R.I.P.

Ja, leider sind einige Darsteller von Highlander schon verstorben, darunter zwei besonders schmerzliche Verluste: Den meisten bekannt dürfte sein, dass Werner Stocker, der Schauspieler des Darius, am 27. Mai 1993 mit nur 38 Jahren an einem Hirntumor verstarb. Zwar war Darius' Tod durch die Beobachter von Anfang an eingeplant gewesen, doch der fast zeitgleiche Tod Werner Stockers verhinderte leider, dass der Charakter in späteren Episoden in Flashbacks wiederkehren konnte. Trotzdem blieb Darius' Einfluss auf Duncan die ganze Serie über spürbar, und die Highlander-Fans werden sich immer an Werner Stocker erinnern.

Weniger bekannt dürfte der tragische Tod von Myles Ferguson sein, der in zwei Episoden als der kindliche Unsterbliche Kenny zu sehen war. Myles Ferguson starb am 29. September 2000 an den Folgen eines schweren Autounfalls. Das ist schon eine böse Ironie des Schicksals, dass er, den wir als achthundertjährigen, unsterblichen (und im Serien-Universum immer noch lebenden) Jungen kennen, gerade einmal 19 Jahre alt wurde.

Desweiteren weiß ich vom Tod Brion James', der den Unsterblichen John Durgan alias Armand Thorne spielte. Der Schauspieler erlag am 07. August 1999 im Alter von 54 Jahren einem Herzinfarkt. Roger Bret, der in H-63 Father Bernard spielte, starb 1995 kurz nachdem die Episode abgedreht war, wie Donna Lettow auf a.t.h. einmal erwähnte.

Und in den letzten Jahren gab es einige weitere Todesfälle:

  • Am 18. November 2003 verstarb Michael Kamen, international bekannter Komponist von Filmmusiken, in London im Alter von 55 Jahren an einer Herzattacke. Er zeichnete neben gut 80 Scores auch für die Filmmusik des ersten Highlander-Films verantwortlich.
  • Am 27. März 2004 starb in Wakefield, Großbritannien der Stunt Coordinator und Schauspieler Peter Diamond im Alter von 75 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls. Peter Diamond zeichnete für die Stunts und Kampfarrangements in Filmen wie den ersten drei Star Wars-Filmen oder "Raiders of the Lost Arc" verantwortlich, bei Highlander war er im ersten Film als der Unsterbliche Iman Fasil zu sehen und in Folge 13 der Serie als der Anführer der Plünderer im Flashback.
  • Am 09. März 2005 starb die britische Schauspielerin Sheila Gish im Alter von 62 Jahren an einem Tumor. Sheila Gish ist Highlander-Fans bekannt als Rachel Ellenstein aus Highlander I und Endgame, sie war ansonsten hauptsächlich in unzähligen Theaterrollen zu sehen.
  • Am 26. November 2005 erlag in Polizzi Generosa, Sizilien der Schauspieler Vincent Schiavelli im Alter von 57 Jahren einem Lungenkrebsleiden. Schiavelli hatte in an die 100 Filmen und TV-Serien zumeist Nebencharaktere gespielt, außerdem war er in Gastauftritten in über 50 TV-Serien zu sehen. In Highlander spielte er in H-04 den Vietnam-Veteranen Leo Atkins.
  • Der Schauspieler Mako, in Highlander III als Nakano zu sehen, verstarb am 21. Juli 2006 in Somis, Kalifornien an einem Krebsleiden. Er wurde 72 Jahre alt.
  • Am 18. November 2006 starb der Schauspieler und Synchronsprecher Achim Höppner, welcher in der deutschen Highlander-Fassung Joe Dawson seine Stimme lieh.
  • Am 17. März 2007 starb Bill Panzer, einer der beiden Executive Producer von Highlander, im Alter von 64 Jahren an den Folgen eines Sturzes.