TOT

Kane

Kane
Name:Kane
Alias:[???]
Geboren:987 n.Chr.
Unsterblich seit:ca. 1012 n.Chr.
Stammt aus:Samarkand, Khorasan (heute Usbekistan)
Mentor:Samga die Schamanin, Nakano
Status:TOT
Zeit:Jan 1994 n.Chr.
Ort:Jersey City (NJ), USA
Enthauptung:Connor MacLeod
Quickening:Connor MacLeod
Schauspieler:Mario van Peebles   (IMDB-Info)
Auftritte:Highlander III

Aufenthalte:

987 n.Chr.Samarkand, Khorasan (heute Usbekistan)[CCG]
ca. 1615 n.Chr.China[H-III]
ca. 1615 - 1994 n.Chr.Berg Niri, Japan[H-III]
Jan 1994 n.Chr.New York (NY), USA[H-III]
Jan 1994 n.Chr.Newark (NJ), USA[H-III]
Jan 1994 n.Chr.Jersey City (NJ), USA[H-III]

Begegnungen:

nach ca. 1012 n.Chr.Samga die Schamanin   (Q)[CCG]
ca. 1415 n.Chr.Nakano[H-III]
ca. 1615 - 1994 n.Chr.Khabul Khan[H-III]
ca. 1615 - 1994 n.Chr.Senghi Khan   (Q)[H-III]
ca. 1615 n.Chr.Nakano   (Q)[H-III]
ca. 1615 n.Chr.Connor MacLeod[H-III]
Jan 1994 n.Chr.Connor MacLeod[H-III]

Quickenings:

nach ca. 1012 n.Chr.Samga die Schamanin[CCG]
ca. 1615 n.Chr.Nakano[H-III]
Jan 1994 n.Chr.Senghi Khan[H-III]

Beobachter:

[Unbekannt]

Weitere Informationen:

Kane wurde 987 in Samarkand geboren. Er starb seinen ersten Tod an einer Krankheit als er um die 25 Jahre alt war. Sein erster Mentor wurde die Schamanin Samga, die ihn unterrichtete. Doch Kane verriet und tötete sie, da er ihr Quickening verlockender fand als ihre Lektionen.
Um 1415 studierte Kane bei dem weisen Unsterblichen Nakano. Doch Kane wurde zu ambitioniert, er wollte Nakanos Fähigkeiten der Illusion erlangen und griff ihn an. Genaues ist nicht bekannt, Kane kam jedoch mit dem Leben davon und verließ Nakano.
Irgendwann traf Kane auf die Unsterblichen Khabul Khan und Senghi Khan, die sich ihm anschlossen. Möglicherweise war er ihr erster Mentor. Zusammen kamen sie etwa 1615 durch China geritten und drangen bis nach Japan, zum Berg Niri, vor. Dort wollte sich Kane endgültig Nakanos Kopf und damit auch seine Fähigkeiten holen. In Nakanos Höhle wurde Kane von dem jungen Connor MacLeod angegriffen, doch dann übernahm Nakano den Kampf und schickte seinen Schüler fort. Nakanos Illusionen hielten Kane und seine beiden Gefährten von der Verfolgung Connors ab. Kane gelang es, Nakano schwer zu verwunden und enthauptete ihn schließlich. Damit flossen ihm die Fähigkeiten der Illusion zu, doch das Quickening brachte auch die Höhle zum Einsturz. Kane, Senghi Khan und Khabul Khan wurden für Jahrhunderte unter den Felsen des Berges Niri begraben.
Kane war tätowiert, sprach Japanisch und kämpfte mit einem schwarzen Katana.

Nach fast 400 Jahren Gefangenschaft wurden Kane und seine beiden Gefährten Anfang Januar 1994 bei archäologischen Ausgrabungen befreit. Kane tötete einen Wachmann und schickte Khabul Khan los, um MacLeod zu suchen. Dann enthauptete er Senghi Khan, als 'Stärkung' nach der langen Einkerkerung. Kurz darauf bestieg Kane ein Schiff und folgte Khabul Khan nach New York. Er wusste instinktiv, wo er MacLeod finden würde. Im 20. Jahrhundert fand sich Kane erstaunlich leicht zurecht. Elektronik, Autos, ein neuer Kontinent - der Meister der Illusionen war auch ein Meister der Anpassung. Als er die Archäologin Alexandra Johnson im Fernsehen sah, besuchte Kane sie im städtischen Museum. Ihre Ausgrabungen hatten zu seiner Befreiung geführt und bei ihr fand er weitere Hinweise auf MacLeod. Am 20. Januar folgte Kane Connor zum japanischen, spirituellen Zentrum in Queens und griff ihn dort vor den Augen von Alex Johnson an. Kane zwang Connor, auf Heiligem Boden zu kämpfen, und es gelang ihm, Connors Katana zu zerbrechen. Doch dann wehrte sich der Schrein, Kane verzog sich unter Zuhilfenahme seiner Illusionsfähigkeiten.
Einige Tage später brach Kane in Connors Loft ein und inspizierte die Einrichtung. Dabei erfuhr er von Connors Sohn in Marrakesh. Er verstellte seine Stimme und lud John per Telefon nach New York ein. Nur Minuten bevor Connor MacLeod den Zoll am Flughafen passierte, griff sich Kane den jungen John. Anfangs gaukelte er ihm vor, Connor zu sein, dann jedoch zeigte er sein wahres Bild und nahm den Jungen auf einen Amoklauf nach Jersey City mit. Kanes Fähigkeiten am Steuer eines Autos ließen noch sehr zu wünschen übrig, aber er amüsierte sich prächtig. Nach Jersey City bestellte Kane auch Connor. In einer kleinen Kirche trafen sie sich, doch dann lockte Kane ihn auf das Gelände einer Chemiefabrik. Der Einsatz seiner Illusionsfähigkeiten brachte Kane jedoch nicht viel und nach einem längeren Kampf stellte sich Connor als der bessere Kämpfer heraus. Kane wurde von ihm enthauptet.

Anmerkungen:

Im ersten Script des Films trug Kane noch den Namen Kilvara.

Kanes Geburtsjahr und -ort sowie die Info über seine Mentorin Samga stammen von seiner Persona Card aus der "The Gathering" Expansion des Highlander CCG.

Die Story um Kane gehört mit zum unlogischsten, was wir in Highlander gesehen haben. Kane hat die letzten 400 Jahre verpasst, findet sich aber innerhalb kürzester Zeit im 20. Jahrhundert zurecht. Autos, Flugzeuge, Telefone - alles kein Problem für den Magier. Englisch dürfte er eigentlich auch nicht sprechen und Amerika kennt er ebenfalls nicht, trotzdem reist er wie selbstverständlich als erstes nach New York. Bei solchen Szenen muss ich immer an Nefertiri denken, die sich vor einer Nachttischlampe fast zu Tode erschreckte...

Wie weit gehen Kanes Fähigkeiten? Im Film wurde da ordentlich zugelangt: Kane verwandelt sich in einen Vogel, Kane wird in der Mitte halbiert und wächst wieder zusammen... Eine richtig krasse Szene ist nur in der amerikanischen Version enthalten: Kane erscheint im New Yorker Hafen aus einer blauen Lichterscheinungen heraus, während man ihn in der europäischen Version nur den Quaie entlanglaufen sieht, als wäre er gerade von einem Schiff gekommen. Nun, jedenfalls habe ich das für dieses File größtenteils ignoriert. Ich nehme also nicht an, dass sich Kane wirklich in einen Vogel verwandeln kann, aber er kann dies andere Leute glauben machen.

Bilder:

Khabul Khan, Kane und Senghi Khan Es kann nur einen geben! Befreit nach 400 Jahren Nachholbedarf Nächtlicher Besuch Konfrontation Im Vorteil Unfairer Kämpfer I'll see you in hell! Endgame