"Family Tree"

Family Tree
Titel:"Family Tree"
Deutscher Titel:"Die Maske"
Season / Folge:Season 1 - Folge 2
Nr. / Produktionsnummer:H-02 - #92106-2
Erstausstrahlung (US):10. Okt 1992
 
Drehbuch:Kevin Droney
Regie:Jorge Montesi
Gastdarsteller:
  • J.E. Freeman   (Joe Scanlon)
  • Peter DeLuise   (Clinch)
  • Tamsin Kelsey   (Mrs.Gustavson)
  • Matthew Walker   (Ian MacLeod)
  • Walter Marsh   (Mr.Stubbs)
  • Jessica Van der Veen   (Sekretärin des Waisenhauses)
  • Aurelio Di Nunzio   (Sicherheitsmann des Waisenhauses)
  • Mary McDonald   (Alte Bäuerin)
Unsterbliche:Duncan MacLeod, [Richie Ryan]
Flashbacks:1622, Schottland

Inhalt:

Die Folge beginnt damit, dass Mrs. Gustavson ihren Croupier Joe Scanlon dafür verantwortlich macht, dass einer der Besucher 50.000 Dollar gewinnen konnte. Gustavsons Schläger Clinch macht Joe sehr deutlich, dass sie das Geld von ihm wieder haben möchte. Derweil stiehlt Richie in seinem alten Waisenhaus seine eigene Akte, denn er möchte mehr über seine Eltern erfahren. Er wird jedoch verhaftet und kann vorher nur einen kurzen Blick auf die Akte werfen.

Duncan erinnert sich an seinen ersten Tod, die Verbannung durch seinen eigenen Vater und wie schmerzlich es für ihn war, zu erfahren, dass er nicht der leibliche Sohn Ian MacLeods war. Deswegen ist er bereit, Richie zu helfen, auch wenn er weiß, dass dieser als Pre-Immortal keine leiblichen Eltern hat. Über Erinnerungen aus Richies Kindheit machen sie den letzten Wohnort Jack Ryans ausfindig, des Mannes von Richies toter Mutter Emily Ryan. Dort trifft Richie jedoch nur auf den Gauner Joe Scanlon.
Joe Scanlon kennt keinen Jack Ryan, aber als er später an Richies Karte sieht, dass dieser in einem Antiquitätenladen lebt, sieht er die Lösung seiner Geldsorgen gekommen. Er geht zu Richie und gesteht zerknirscht, selber Jack Ryan zu sein, Richies Vater. Sie verbringen viel Zeit zusammen und Joe improvisiert in der ungewohnten Vaterrolle. Währenddessen ist Duncan misstrauisch, was noch verstärkt wird, als er in Joes Wohnung auf Clinch trifft, der gekommen ist, um entweder das Geld abzuholen oder Joe einen weiteren Finger zu brechen. Am Ende lassen Tessa und Duncan Joe für ein paar Nächte bei sich übernachten, da dieser angeblich Ärger mit seinem Vermieter hat, und dieser stiehlt prompt eine wertvolle Goldmaske.

Richie ist sehr enttäuscht und fährt zu Joes Wohnung, wo er von Clinch aufgegriffen wird. Joe selber wollte eigentlich das Land verlassen, doch als er Clinch Richie ins Auto schleifen sieht, überlegt er es sich. Er versucht, die Maske gegen Richie zu tauschen, doch da taucht MacLeod auf. Clinch ist kein Gegner für ihn, und so verlässt er Mrs. Gustavsons Etablissement mit Richie, Joe und der Maske. Joe verschwindet aus der Stadt und Richie muss akzeptieren, dass seine Vergangenheit im Dunkeln liegt. Aber, so sagt ihm Duncan, dies gibt ihm auch die Chance, selber zu entscheiden, wer er sein möchte.

Zitate:

  • Richie: "Man, he must have freaked out. I mean, all of a sudden, there you are, on your feet again – a zombie in a kilt." (über Duncans Vater und Duncans Wiederauferstehung)
  • Duncan: "Go for your gun and I'll make you eat it!" (zu Clinch)

Anmerkungen:

Die Folge wurde als sechste gedreht, aber in den USA als zweite ausgestrahlt. Aus irgendeinem Grund landet sie in der deutschen Ausstrahlung meist weiter hinten in der Staffel, als elfte Folge, soweit ich mich erinnere.

Bewertung:

Es war den Highlander-Produzenten wohl klar, dass sie nicht Woche für Woche einen neuen Unsterblichen präsentieren konnten, der am Ende der Folge seinen Kopf verliert. Deshalb gab es immer wieder Folgen ohne einen Gast-Unsterblichen, welche aber leider selten zu den Highlights der Serie zählen. Diese Folge nun konzentriert sich auf den Charakter Richie. Das ist natürlich nötig, wenn man die Serie tatsächlich in chronologischer Reihenfolge anschaut. Aber so interessant die Folge für Richies Charakter und Background sein mag, wirklich zu fesseln weiß sie nicht. Zuviele Szenen drehen sich in aller Ausführlichkeit um Joe Scanlon, dessen Schicksal den Zuschauer doch nicht wirklich interessiert. Peter DeLuise (später Creative Consultant von Stargate SG-1) gibt als Clinch eine gute Vorstellung, aber auch das macht die Folge nicht wirklich spannend.

Ein Highlight hat die Folge jedoch: Die Flashbacks. Hier sehen wir Duncans ersten Tod und Wiedererwachen mit darauf folgender Verbannung, und Duncan erfährt von seinem Vater, dass er ein Findelkind war. Natürlich kann man mit dem Budget einer TV-Serie nicht eine Schlacht á la Highlander I filmen, doch die Szenen, die alle in grau-braunen Farben gehalten sind, wirken recht überzeugend. Hier sieht man auch zum ersten Mal Matthew Walker als Duncans Vater Ian, er nimmt diese Rolle später für "Homeland" und "Prophecy" wieder auf. Zudem etabliert diese Folge, dass sowohl Duncan als auch Richie Findelkinder waren. Es wird nicht explizit gesagt, aber im weiteren gehen die Autoren davon aus, dass alle Unsterblichen Findelkinder sind.

Ansonsten hat die Folge leider relativ wenig zu bieten: Die einzige Kampfszene besteht darin, dass Duncan Clinch zweimal ko schlagen darf, die einzigen Schwerter außerhalb des Flashbacks hängen im Antiquitätenladen an der Wand. Nicht viel Action also und auch kein übermäßig spannender Plot, leider. In späteren Staffeln wusste man dank des um Methos, Amanda und Joe Dawson angewachsenen Casts wesentlich besser, auch ohne Gast-Unsterblichen der Woche auszukommen.

Was ich ansonsten wirklich vermisst habe: Einen Hinweis darauf, wie es dazu kam, dass Richie bei MacLeod einzog und nun für ihn arbeitet. Eine Folge zuvor war er noch ein Kleinkrimineller und Einbrecher und nun plötzlich der gute Adoptiv-Sohn? Wir als Zuschauer wissen natürlich, dass MacLeod in Richie einen Pre-Immortal erkannt hat und ihn deshalb zu sich holte. Doch was hat er Richie erzählt? Mit welchen Argumenten hat er ihn überzeugt, für ihn zu arbeiten und dabei keinen Unsinn zu machen? Was hält Tessa davon, und was hat Duncan ihr eigentlich erzählt? Da bleiben sehr viele Fragen offen, sehr viele Geschichten zu erzählen, und leider geht die Serie an diesem Knackpunkt kommentarlos vorbei. Das kann man nun nicht unbedingt dieser Folge anlasten, aber allgemein ist das schon Schade.

Fazit:
"Family Tree" gehört vermutlich zu den zehn unspannendsten Folgen der Serie. Die Episode bietet Background für den Charakter Richie sowie zwei exzellente, aber kurze Flashbacks, ansonsten sumpft die Handlung leider in der Joe Scanlon-Storyline ganz schön vor sich hin.

Bilder:

Nur ein Botenjunge Erster Tod Ian MacLeod Wiedererwacht Richie und Joe Wo komme ich her? Richie

Commentics

Sorry, there is a database connection problem.

Please check back again shortly.