Postkarte von Grace

Er drehte die Karte langsam in den Händen. Das Bild auf der Vorderseite zeigte die Skyline einer Großstadt, im Vordergrund wogte sanft blaues Wasser, über das sich gewagt eine Brücke spannte. "Greetings from Stockholm" lautete die Aufschrift.

"Guten Morgen, Pater!" Eine vorbeigehende Frau lächelte ihm zu und er grüßte zurück, dann wandte er sich wieder der Karte zu. Mit filigraner Handschrift stand darauf in Französisch:

Lieber Darius,

es ist lange her, ich weiß, doch nun halte ich schließlich mein Verspechen, Dir eine Postkarte zu schreiben, doch noch. Für Deine Sammlung. Ich weiß, das meintest Du als Scherz, aber heute hatte ich einfach das Bedürfnis, Dir zu schreiben.

Wie Du siehst, hat es mich diesmal nach Stockholm verschlagen. Die Universität hier ist wunderbar, und ich habe meine Forschungen in sehr angenehmer Umgebung wieder aufgenommen. Mein ganzes Leben fühlt sich leichter an, jetzt wo der Druck von mir genommen wurde, immer auf der Hut vor Carlo sein zu müssen. Und die Zeit verfliegt geradezu, es gibt so viel zu tun, so viel aufzubauen. Doch heute ist ein so schöner Tag, dass ich mir zum ersten Mal frei genommen habe und einfach die Sonne genieße.

Bitte grüße Duncan und Tessa von mir, wenn Du sie siehst, und sei versichert, dass ich Dich bei meinem nächsten Aufenthalt in Paris besuchen werde.

Grace

Lesend verließ er langsam den kleinen gepflasterten Vorhof der Kirche St. Julien-le-Pauvre und betrat die Straße davor. Er legte die wenigen Meter bis zu dem Tor zurück, welches in den Park hinter der Kirche führte. Dort warf er einen Blick auf die Menschen, die sich in dem Park erholten, betrachtete kurz die massiv abgestützte Pseudoakazie, vermutlich der älteste Baum in ganz Paris, und wandte sich dann nach rechts, der Mauer der Kirche zu. An diesem schattigen Platz war eine schlichte steinerne Plakette in die Mauer eingelassen, deren Aufschrift lautete:

Darius
requiescat in pace

Liam blieb einen Moment still stehen und ließ den Erinnerungen an seinen Mentor und Freund freien Lauf. Sentimentalität war eigentlich nicht seine Art, doch alles hier in der kleinen Kirche und dem gemütlichen Square René Viviani schien den Geist von Darius zu atmen. Hier hatte er so lange gelebt und hier lebte etwas von Darius auch weiter, da war sich Liam sicher.

Seine Aufmerksamkeit richtete sich wieder auf die Postkarte in seinen Händen. Grace... Ja, Darius hatte sie einmal erwähnt, sie waren gute Freunde gewesen. Liam seufzte leise; diese Karte kam zu spät, fast zwei Jahre zu spät.

Es existierte kein Grab, Duncan MacLeod hatte die Asche damals der Seine übergeben, die sie zum Meer tragen sollte. Liam war sich sicher, dass Darius dies gefallen hätte, doch er war immer schon ein wenig bodenständiger gewesen als sein Mentor und er wusste, wie viele Menschen auch in der Gemeinde Darius vermissten. Und so erinnerte nun seit kurzem diese Plakette an ihn...

Liam kniete nieder und klemmte die Karte an die steinerne Plakette. Dann trat er zurück, faltete für einen Moment die Hände und wandte sich dann um, um die Abendmesse vorzubereiten, die er in Vertretung von Pater Beaufort halten würde.



(c) by Johannes Freudendahl     http://ammaletu.de

Anmerkungen:

Die Story spielt im Highlander-Universum.
Sie wurde im "Highlander Magazin" Nr. 9 (März 2004) veröffentlicht.

In "Saving Grace" verabschiedet sich Grace von Darius und er meint scherzhaft zu ihr, sie solle ihm eine Postkarte schicken, er würde eine Sammlung anfangen. Beim erneuten Sehen der Folge kam mir der Gedanke, wen diese Karte wohl erreichen würde, sollte Grace tatsächlich ein oder zwei Jahre später, nachdem sie sich in ihrem neuen Leben eingerichtet hat, eine Karte schreiben. Darius wurde ja kurz darauf von Horton ermordet.

Dass Liam Riley Darius' Schüler war, ist meine eigene Idee, aber naheliegend, denke ich. Und dass er ab und zu in St. Julien-le-Pauvre zu finden ist, haben wir in Raven auch gesehen – ich nehme einfach mal an, dass es Pater Beaufort hin und wieder gesundheitlich einfach nicht gut geht.

Bekannte Unsterbliche in dieser Geschichte:
Liam Riley  |  Darius, Grace Chandel, Carlo Sendaro, Duncan MacLeod

Mit Dank an die fleißigen Beta-Leser:
Aisling und Cora

Geschrieben: 25. Jan 2004  |  Wörter: 513