TOT

Antonius Kalas

Antonius Kalas
Name:Antonius Kalas
Alias:Antonio Neri
Geboren:369 n.Chr.
Unsterblich seit:408 n.Chr.
Stammt aus:Rom, Römisches Reich (heute Italien)
Mentor:Paul
Status:TOT
Zeit:03. Jun 1995 n.Chr.
Ort:Paris, Frankreich
Enthauptung:Duncan MacLeod
Quickening:Duncan MacLeod
Schauspieler:David Robb   (IMDB-Info)
Auftritte:H-58: Song of the Executioner
H-59: Star-Crossed
H-60: Methos
H-65: Finale I
H-66: Finale II
Erwähnt in:H-87: Judgment Day
N-06: Zealot

Aufenthalte:

369 n.Chr.Rom, Römisches Reich (heute Italien)[CD-ROM]
408 n.Chr.Rom, Römisches Reich (heute Italien)[CD-ROM]
zw. 529 & 543 n.Chr.Monte Cassino, Italien[CD-ROM]
697 n.Chr.Kloster St. Christopher, Europa[CD-ROM]
1658 n.Chr.Kloster St. Christopher, Europa[H-58, CD-ROM]
31. Dez 1919 n.Chr.New York (NY), USA[H-66]
Mai 1920 n.Chr.Paris, Frankreich[H-60]
01. Aug 1993 n.Chr.Paris, Frankreich[H-66]
Feb 1995 n.Chr.Seacouver (WA), USA[H-58]
Feb - Jun 1995 n.Chr.Paris, Frankreich[H-59, H-60, H-65, H-66]

Begegnungen:

412 n.Chr.Paul[H-58, CD-ROM]
zw. 529 & 543 n.Chr.Paul[CD-ROM]
697 n.Chr.Paul[CD-ROM]
1658 n.Chr.Paul[H-58]
1658 n.Chr.Peter Hale   (Q)[H-58]
1658 n.Chr.Timon   (Q)[H-58]
Herbst 1658 n.Chr.Duncan MacLeod[H-58]
Mai 1920 n.Chr.Duncan MacLeod[H-60]
20. Feb 1995 n.Chr.Paul   (Q)[H-58]
Feb / Mar 1995 n.Chr.Duncan MacLeod[H-58 bis H-60]
27. Feb 1995 n.Chr.Hugh Fitzcairn   (Q)[H-59]
06. / 07. Mar 1995 n.Chr.Methos[H-60]
Mai / Jun 1995 n.Chr.Amanda[H-65, H-66]
29. Mai 1995 n.Chr.Auberon   (Q)[H-65]
Mai / Jun 1995 n.Chr.Duncan MacLeod[H-65, H-66]

Quickenings:

Sommer 1658 n.Chr.Peter Hale[H-58]
Herbst 1658 n.Chr.Timon[H-58]
20. Feb 1995 n.Chr.Paul[H-58]
27. Feb 1995 n.Chr.Hugh Fitzcairn[H-59]
29. Mai 1995 n.Chr.Auberon[H-65]

Beobachter:

?? - 1658 n.Chr.Bruder David[H-58, CD-ROM]
?? - Dez 1919 - ?? n.Chr.Robert Montfredo[H-66]
?? - Aug 1993 - Mai 1995 n.Chr.Roger Harris[H-60, H-66]

Weitere Informationen:

Kalas entstammte der einflussreichen, römischen Kalas-Familie. Sein Adoptiv-Vater Flavius Kalas lehrte ihn die Fähigkeiten der Intrige und Manipulation, aber auch Geduld. Im Jahre 408 wurde Antonius von einem entflohenen Sklaven erstochen, der Gerüchten zu Folge von Imperator Honorius persönlich beauftragt worden war. Als Antonius Kalas in der Familiengruft erwachte, wusste er lediglich, dass ihm jemand nach dem Leben trachtete, also floh er aus Rom nach Konstantinopel. Unterwegs traf er den Unsterblichen Paul, 412 n.Chr., der sein erster Lehrer wurde. Kalas schloss sich Pauls christlicher Mission an, und sie verbrachten viele Jahrhunderte zusammen. Irgendwann zwischen 529 und 543 trafen sie beide Benedict von Nursia (etwa 476 - 543 n.Chr.) in Italien und blieben einige Jahre in dessen 529 gegründetem Kloster in Monte Cassino. Im Jahr 697 gründete Paul mit Kalas' Hilfe selber ein Kloster, St. Christopher.
Kalas große Liebe galt dem Singen. Zudem entwickelte er über die Jahrhunderte beachtenswerte Fähigkeiten im Schreiben und insbesondere in der Nachahmung anderer Schriften. So fertigte er nahezu identische Kopien handschriftlicher Bücher an. Doch nach einigen Jahrhunderten ließ Kalas' Glaube an Gott nach, und er interessierte sich mehr für den Kampf der Unsterblichen. Schon bald nach der Gründung des Klosters begann Kalas, Unsterbliche, die hier Schutz gesucht hatten, beim Verlassen des heiligen Bodens herauszufordern. In der Regel waren diese Unsterblichen überrascht und nach Wochen oder Monaten ohne Kampfpraxis Kalas unterlegen. Im Spätsommer 1658 enthauptete Kalas auf diese Weise Peter Hale. Einige Wochen später fiel ihm auch der Laienbruder Timon zum Opfer. Allerdings beobachtete ihn Duncan MacLeod, ein Freund Timons, dabei und verriet ihn an Paul. Dieser war entsetzt und verwies Kalas aus dem Kloster. [H-58]
1658 war der Beobachter Bruder David dem Kloster von Paul zugeteilt, er beobachtete auch Kalas.

Ende Dezember 1919 lebte Kalas als der Opernsänger Antonio Neri in New York. Er wurde von Robert Montfredo beobachtet, der für das Opera House Magazine arbeitete. [H-66]
Kalas alias Neri sang mehrere Jahre an der New Yorker Metropolitan Opera, stand jedoch immer im Schatten des Stars Enrico Caruso (1873-1921). Als Caruso während einer Aufführung von "L'Elisir d'Amore" in der Brooklyn Academy Blut spuckte, sprang Antonio Neri unvorbereitet ein und legte damit den Grundstein für seinen eigenen Ruhm. Möglicherweise leitete Kalas damals die Vergiftung von Caruso in die Wege!? 1920 meinte er, Caruso läge in New York im Sterben, und man munkele, er sei vergiftet worden. [H-60]
Am 20. Mai 1920 gab Neri sein Debut an der Pariser Oper. Dort traf er zum ersten Mal wieder auf Duncan MacLeod, der die junge Sängerin Maria Campolo zu einem Gespräch mit Neri begleitete. Kalas, der Maria für die Geliebte von MacLeod hielt, gab sich freundlich, versuchte jedoch kurz darauf, Maria zu ermorden. Duncan traf rechtzeitig ein, um dies zu verhindern. Sie kämpften in Neris Gemächern, welcher deutlich überlegen war. Als MacLeod schon auf dem Boden lag, griff er nach einer Glasscherbe und zerschnitt Kalas' Kehle. Dieser taumelte verletzt aus dem Raum, Duncan sah ihn erst 1995 wieder. Kalas erholte sich von der Verletzung, doch seine Stimme war für immer zerstört. An seinem Hals blieb zudem eine große Narbe als Erinnerung an diesen Tag. [H-60]

Im August 1993 hielt sich Kalas in Paris auf. Er besaß dort in St. Germain einen kleinen Jazz Club, "Nosferatu". Diesen hatte er noch 1995. Mindestens von 1993 bis zu dessen Tod 1995 wurde Kalas von Roger Harris beobachtet. [H-60 / H-66]

Anfang 1995 sah Kalas den Zeitpunkt für seine Rache gekommen. Er war mittlerweile der Besitzer der Vanderbilt Music Hall in Seacouver und führte eine Schein-Plattenfirma. Auf diese Weise bot er Paul und dessen Klosterchor einen Auftritt in Seacouver an und lockte ihn so von Heiligem Boden. Nach dem ersten Konzert forderte Kalas seinen Lehrer heraus und enthauptete den mittlerweile aus der Übung gekommenen Paul in der Vanderbilt Hall. Danach nahm sich Kalas Duncan MacLeod vor. Er versteckte in Joe Dawsons Bar Drogen und schob Anne Lindsey zwei ärztliche Fehler unter. Erst dann bestellte er Duncan zu einem Kampf. Sie trafen sich in der Vanderbilt Hall, doch im Laufe des Kampfes stürzte sich der unterlegene Duncan von einer hohen Brüstung. Kalas verschwand, als Richie und Anne auftauchten. [H-58]

Kalas brauchte nur wenige Tage, um Duncans Spur nach Frankreich zu verfolgen, wo dieser sich mit seinem alten Freund Hugh Fitzcairn getroffen hatte. Kalas begann nun auch dessen Leben zu zerstören, indem er seine gefälschten Referenzen offenlegte und ihm einen Mord unterschob. Letztlich traf er sich mit Fitzcairn in den Tunneln unter dem Place de la Bastille. Fitzcairn forderte den ihm unbekannten Kalas zum Duell, doch er unterlag. MacLeod musste entsetzt die Enthauptung eines seiner ältesten Freunde mitansehen. Dann jedoch zog sich Kalas zurück, ohne sich auch Duncan zu stellen. [H-59]

Nur eine knappe Woche später fiel Kalas ein Mann auf, der ihn verfolgte. Er entführte und folterte ihn, bis dieser gestand, sein Beobachter zu sein. Kalas befragte Roger Harris zu den Beobachtern, ehe er ihn tötete und in die Seine warf. Mit den erpressten Informationen ging Kalas zu Donald Salzer, einem Beobachter und Historiker, der im Buchladen Shakespeare & Company arbeitete. Kalas brachte auch Salzer um, nachdem dieser ihm den Weg zu dem Methos-Forscher Adam Pierson gewiesen hatte. Kalas durchstöberte Piersons Wohnung. Aus dessen Tagebüchern ging klar hervor, dass Pierson selber der legendäre Methos war. Kalas erwartete ihn und forderte ihn heraus. Er war schon kurz davor, ihren Kampf zu gewinnen, als sie beide von einer Brücke stürzten und Methos nicht wieder auftauchte. Kalas gab nicht auf und wartete in Piersons Wohnung auf Methos. Statt dessen tauchte jedoch Duncan MacLeod auf. Kalas war es recht, und so kämpften sie erneut. Dieses Mal wurden sie allerdings von der Polizei unterbrochen, die Methos gerufen hatte. Er bezichtigte Kalas des Mordes an Donald Salzer und sagte gegen ihn aus. Kalas kam in Untersuchungshaft. [H-60]

Nach einigen Monaten im Gefängnis wurde Kalas befreit. Sein Retter stellte sich als die Unsterbliche Amanda heraus, die MacLeod mit seiner Enthauptung einen Gefallen tun wollte. Doch Kalas entkam ihr. Er fuhr solange durch Paris, bis er den Buzz spürte. Der Unsterbliche Auberon wurde von Kalas angefahren und enthauptet, da der ein Schwert und ein Quickening brauchte. Kalas heuerte einige Männer an, um MacLeod zu überwachen und dessen Freunde herauszufinden. Später versuchte er, Maurice zu entführen, was MacLeod gerade noch verhindern konnte. Für kurze Zeit bekam Kalas Amanda in seine Gewalt, die er als Köder benutzen wollte. Doch sie entkam seinen Leuten schnell. [H-65]

Durch seine Überwacher hatte Kalas von Christine Salzer und der Beobachter-Datenbank erfahren. Er tötete Christine und den Verleger Clancy und brachte die Datenbank in seinen Besitz. Später tötete er auch den europäischen Koordinator der Beobachter, Jacques Vemas, und erpresste Duncan: Wenn Kalas stürbe, würde die Beobachter-Datenbank an alle großen Presseagenturen der Welt geschickt. Mehr noch, er verlangte von MacLeod, sich zu opfern, wenn die Welt nicht von den Unsterblichen erfahren sollte. Kalas bestellte Duncan zu einem Duell, doch statt dessen erschien Amanda. Kalas besiegte sie, doch sie seilte sich vom Dach ab und verschwand. Kalas und Duncan trafen sich schließlich oben auf dem Eiffelturm. Sie kämpften und MacLeod verwundete Kalas schwer, zerbrach dessen Schwert. Kalas drohte weiterhin damit, dass bei seinem Tod die Daten öffentlich gemacht würden. Doch Duncan enthauptete ihn trotzdem. Die Beobachter-Datenbank wurde bei dem enormen Quickening zerstört, das in ganz Paris Spuren hinterließ. [H-66]

Anmerkungen:

Kalas hat eine Faszination, der man sich schwer entziehen kann. Von allen Gegnern Duncans ist er mit einer der glaubwürdigsten und interessantesten, obwohl er nicht das ultimative Böse verkörpert. Dafür hat er jedoch einen ausgefeilten Charakter und gute Gründe, Duncan zu hassen. Ihn nicht sofort nach ein, zwei Folgen sterben zu lassen, war sicher eine gute Idee seitens der Autoren.

Caruso erkrankte tatsächlich 1920 schwer und starb 1921 an einem Abzess in der Lunge. Die CD-ROM datiert dies allerdings alles viel zu früh. Carusos Auftritt in der Brooklyn Academy fand am 8. Dezember 1920 statt. Der Flashback (Kalas' Paris-Debut) spielt laut der CD-ROM 'mehrere Monate' nach dem Vorfall mit Caruso, wird allerdings auf den 20. Mai 1920 datiert. Möglicherweise ein Fehler bei der Recherche für die CD, aber trotzdem eine interessante Vorstellung.

Zitate:

  • "Es ist nicht nett, so unverschämt angelogen zu werden." [H-60]
  • "Nichts ändert sich. Niemals." [H-60]
  • "Das ist meine Show! Nur ich entscheide, wann sich der Vorhang heben wird." [H-65]

Bilder:

H-58: Song of the Executioner
1658: Bruder Kalas Wolf im Schafspelz 1995: In der Vanderbilt Hall
H-59: Star-Crossed
Duell unter der Bastille Kampfbereit Quickening Kein Kampf mit Duncan
H-60: Methos
Paris 1920: Antonio Neri Duncan zerstört Kalas' Stimme Kalas vor seinem Club Nosferatu Stöbern in Methos' Tagebüchern Kampf gegen MacLeod
H-65: Finale I
Von Amanda befreit Bei Maurice
H-66: Finale II
Finale auf dem Eiffelturm Kalas' Beobachterakte 1919 Kalas' Beobachterakte 1993