"Mountain Men"

Mountain Men
Titel:"Mountain Men"
Deutscher Titel:"Die Wilderer"
Season / Folge:Season 1 - Folge 7
Nr. / Produktionsnummer:H-07 - #92110-7
Erstausstrahlung (US):14. Nov 1992
 
Drehbuch:Marie-Chantal Droney
Regie:Thomas J. Wright
Gastdarsteller:
  • Marc Singer   (Caleb Cole)
  • Wes Studi   (Sheriff Benson)
  • John Dennis Johnston   (Carl the Hermit)
  • Byron Lucas   (Joshua Cole)
  • Brent Stait   (Eddie Doyle)
  • Rick Poltaruk   (Big John)
  • Doug Abrahams   (Bensons Deputy)
Unsterbliche:Duncan MacLeod, [Richie Ryan], Caleb Cole, Carl
Flashbacks:1868, Nördliche Wälder (heute WA, USA)

Inhalt:

Die Folge beginnt im nächtlichen Wald: Im Schein einer Taschenlampe stehen zwei Deputys an einem Abgrund und werden von drei Männern kaltblütig erschossen. Ein Jahr später: Duncan ist in Peking, als Tessa beschließt, in die Wälder zu fahren und sich von indianischen Felszeichnungen inspirieren zu lassen. Doch bei ihrem 'Lieblings-Schamanen', trifft sie drei Männer: Caleb Cole, sein Sohn Joshua und Eddie. Caleb, ihr Anführer, hat ein Auge auf sie geworfen und zwingt Tessa, mit ihnen zu kommen.

Als Duncan von seiner Reise zurückkommt, und Tessa immer noch unterwegs ist, macht er sich Sorgen und fährt ebenfalls in die Berge. Dort trifft er auf Sheriff Benson, der soeben eine Gruppe zusammenstellt, um nach Tessa zu suchen. Duncan erfährt von Calebs Gruppe, die in den Wäldern lebt und nur ab und zu das Nötigste aus einem Laden stiehlt. Benson bietet Duncan an, ihn mitzunehmen, doch dieser verfolgt Calebs Fährte lieber allein. Duncan erinnert sich, wie er 1868 in genau diesen Wäldern den paranoiden, unsterblichen Einsiedler Carl traf, der ihm alles über das Lesen von Fährten beibrachte. Dank dieser Kenntnisse kommt MacLeod schnell voran und ist Sheriff Benson weit voraus.

Derweil wird Tessa von Caleb immer weiter in die Wälder geschleift. Sie bekommt auch die Spannungen in der Gruppe mit. Auf der Jagd stoßen Eddie und Joshua auf MacLeod und können ihn entwaffnen. Sie führen ihn zu dem Canyon und MacLeod leistet gezwungenermaßen den Deputys Gesellschaft. Doch als die beiden Duncans Katana mit ins Lager bringen, weiß Caleb, dass ein Unsterblicher auf seiner Spur ist, und Tessa merkt an Calebs Reaktion, dass er selber ein Unsterblicher ist. Duncan erwacht im Canyon wieder zum Leben und setzt den Weg fort. Er holt die Gruppe ein und kann Joshua bewusstlos schlagen und fesseln. Caleb denkt, Joshua wäre tot, und jetzt ist es mit seiner Freundlichkeit vorbei. Tessa gelingt es jedoch, Zweifel in ihm zu wecken, ob nicht vielleicht Eddie seinen Sohn auf dem Gewissen haben könnte. Letztlich entschließt er sich, sich von Eddie zu trennen und erschießt ihn. Doch in diesem Moment betritt MacLeod die Bühne. Caleb hat sein Katana, doch Duncan greift sich Calebs Kampfaxt. Ihr Duell ist hart, aber am Ende wird Caleb Cole enthauptet.
Duncan begräbt Caleb am Ufer des Flusses und markiert das Grab mit dessen Axt. Sheriff Benson hat derweil Joshua aufgegabelt, kommt aber zur Verhaftung Calebs zu spät. Er akzeptiert, dass MacLeod ihm überlegen ist, und stellt keine weiteren Fragen.

Zitate:

  • Richie: "Maybe you should wait for Duncan. There are bears up in the mountains."
    Tessa: "I promise not to bother them."
  • Caleb: "I'll saw your head off with a pocket knife!"
  • Duncan: "Whatever Gods made you and me, they made us different."

Anmerkungen:

Ab dieser Folge wurde der Vorspann verändert, er enthält jetzt teilweise Bilder aus neueren Folgen. Diese andere Fassung des Vorspanns lief aber meines Wissens nach nie im deutschen Fernsehen.

Dies ist übrigens nicht nur das erste Mal, dass Tessa ein Quickening sieht, sondern wahrscheinlich auch das erste Mal, dass sie Duncan einen Menschen töten sieht. Ein wichtiger Punkt für Tessa.

Wes Studi ist in einer Nebenrolle als Sheriff zu sehen. Er ist einer der bekanntesten indianischen Darsteller, u.a. war er in "Dances With Wolves", "Last of the Mohicans" und "Geronimo" zu sehen.

Bewertung:

"Mountain Men" ist eine Tessa-Folge, Richie hat nur einen kleinen Cameo-Auftritt. Hier sehen wir, dass Duncan in all den Jahrhunderten so einiges an Wissen und Fähigkeiten aufgeschnappt hat und sich nicht nur hinter dem Steuer des Thunderbird zurecht findet. Vor allem aber sehen wir viel von Tessa, die erneut von einem nicht sonderlich netten Unsterblichen bedroht wird. Langsam wird es zur Gewohnheit. *g*
Caleb Cole ist... nun, irgendwie merkwürdig. Man nimmt ihm den rohen Waldmann schon ab, aber es fehlt etwas der historische Touch. Zudem hat Marc Singer im Original einen ziemlich heftigen Akzent (welchen auch immer), das verstärkt dieses Gefühl des Merkwürdigen noch. Andererseits spielt Singer aber recht überzeugend diesen irgendwie durchgeknallten Charakter. Einerseits spielt sich Caleb als Gentleman auf, doch nicht sehr tief unter dieser Tünche aus Galantheit steckt eine erschreckende Brutalität gepaart mit einem Hauch Wahnsinn. Als Charakter ist also Caleb Cole durchaus interessant, wenn auch nicht so sehr als Unsterblicher. Erst in der Mitte der Folge zu enthüllen, dass er unsterblich ist, war dagegen sicher nicht die schlechteste Idee.

Was mich bei ein wenig Nachdenken stört, ist die Szene am Canyon: Klar, es sieht erstmal cool aus, wie Duncan sich fröhlich runterschmeißt. Aber was bitte soll das? Unsterbliche empfinden genauso Schmerz, und der Tod durch einen solchen Sturz ist alles andere als schön, wie man ja später sieht. Außerdem wirft es ihn doch zurück, da er erst aus dem Canyon klettern muss. Dies ist nun insbesondere merkwürdig, als er nur von zwei Mann in Schach gehalten wird, die sehr eng bei ihm stehen. Da sollte man meinen, dass Duncan mit den zweien fertig werden könnte, oder?! Und rein story-technisch wäre es immer noch logischer gewesen, wenn er dabei erschossen und dann von Eddie und Joshua in den Canyon gerollt worden wäre. Ok, ich bin ein Nitpicker. :-)

Kommen wir zum Highlight der Folge: So nett die Tour durch nord-kanadische Wälder inclusive des Flashbacks gewesen sein mag, wirklich wichtig ist eigentlich nur das Ende der Folge. Der Kampf zwischen MacLeod und Caleb ist aus mehreren Gründen ungewöhnlich. Wir sehen hier zum ersten Mal einen Unsterblichen mit etwas anderem als einem Schwert kämpfen, Duncan mit Calebs Axt nämlich. Axt gegen Schwert, das bietet Raum für interessante Bewegungen, die man nicht jede Woche in den Schlusskampf einbauen kann. Zudem ist der Kampf recht realistisch: Caleb verwundet Duncan schwer und Duncan rammt Caleb mehrmals die Axt in den Bauch, ehe es endlich zur Enthauptung kommt. Das sah wirklich so aus, als ob a) zwei erfahrene Kämpfer sich duellieren und b) beide unsterblich sind, wenn sie mit diesen Wunden noch weiter kämpfen. Auch das anschließende Quickening ist sehr schön anzuschauen.

Fazit:
"Mountain Men" hat eine spannende, aber recht konventionelle Story aufzuweisen. Bis auf das Ende könnte die Folge mal wieder aus fast jeder beliebigen Action-Serie stammen. Caleb Cole ist nicht gerade mein Lieblings-Unsterblicher, hat aber schon einen ganz interessanten Stil. Der Hauptteil der Folge ist leider aber wenig fesselnd, erst das exzellente Finale entschädigt ein wenig dafür.

Bilder:

Carl the Hermit Wiedergeboren Caleb Cole Caleb und Tessa Axt gegen Schwert Unterlegen Quickening

Commentics

Sorry, there is a database connection problem.

Please check back again shortly.